"Auf der richtigen Seite des Zauns" Jugendtheaterprojekt der Volkshochschule Ratzeburg begeistert Publikum mit berührenden Szenen zu Flucht und Asyl

Mit stehenden Ovationen quittierten rund 150 Zuschauerinnen und Zuschauer am vergangenen Freitag die szenischen Darbietungen des Jugendtheaterprojektes der Ratzeburger Volkshochschule "Auf der richtigen Seite des Zauns" in der Aula der Lauenburgischen Gelehrtenschule und zeigten so ihre Begeisterung über die schauspielerischen Leistungen der Gruppe aus deutschen Jugendlichen sowie Flüchtlingen aus Syrien und Eritrea. 

 

Zahlreiche Facetten des Thema "Flucht und Asyl" wurden auf der Bühne nachgestellt, wie Gedanken zur Flucht aus dem arabischen Übersetzt ins Deutsche, der steinige Weg eines Flüchtlings durch den Dschungel der deutschen Bürokratie, das Spannungsfeld von Willkommenskultur und Ausländerfeindlichkeit oder die Darstellung des erzwungenen Lebensstillstandes und der deprimierenden Langeweile in einem Flüchtlingsalltag. Szenen, die vielfach bewegten, aber auch Szenen, in denen auch immer wieder das Thema "Hoffnung" anklang, die Hoffnung auf ein besseres Leben, auf Freiheit, auf ein menschlichen Umgang.

"Auf der richtigen Seite des Zauns" Jugendtheaterprojekt der Volkshochschule Ratzeburg begeistert Publikum mit berührenden Szenen zu Flucht und Asyl

Die Darstellerinnen und Darsteller sowie wie Theaterpädagogin Nadeshda Gerdt, die das Stück auch als Regisseurin begleitete, zeigten sich von dem großen Zuspruch des Publikums und die zahlreichen Fragen, die sich anschlossen, überwältigt:

 

"Meistens ist man als Regisseurin nie zu 100% von der eigenen Arbeit überzeugt, wobei ich bei diesem Projekt das Gefühl hatte, eine sehr authentisches und nachdenkliches Stück mit der Gruppe entwickelt zu haben. Aber als das Publikum aufstand zum Applaudieren, war ich zu Tränen gerührt. Ein großartiges Lob für die SchauspielerInnen", sagte Nadeshda Gerdt.

Szene "Flüchtlinge auf dem Weg durch die deutsche Bürokratie"

Bereits einige Tage zuvor hatte die Jugendtheatergruppe ihr Stück, welches sie im Zuge einer wochenlangen Spurensuche zu Gründen, Umständen und Geschichten von Flucht selbst entwickelt hatten, vor den 8. und 9. Klassen der Lauenburgischen Gelehrtenschule gezeigt und auch dort viele Fragen aufgeworfen, die sich insbesondere auch an die Darsteller aus Syrien und Eritrea richteten.

 

Silvia Tessmer von der Volkshochschule Ratzeburg, auf deren Initiative das Projekt über eine Förderung des Deutschen Volkshochschulverbandes aus den Mittel des Kinder und Jugendplanes des Bundes (KJP) und unterstützt vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend angestoßen wurde, lobte die konzentrierte gemeinsame Arbeit des jungen Ensembles und das beeindruckende Bühnenergebnis.

 

"Es freut mich sehr, wie motiviert und interessiert unsere deutschen Teilnehmer*innen zum Thema ´"Flucht und Asyl" auf den verschiedenen Exkursionen in eine Sammelunterkunft, zur Ausländerbehörde sowie bei den Gesprächen zum rechtlichen Rahmen von Asyl und Asylverfahren oder auch zum Kirchenasyl recherchiert haben. Aber am meisten freue ich mich darüber, dass sie sich während des Theaterprojektes mit den jungen Flüchtlingen aus Syrien und Eritrea wirklich angefreundet haben, so einfach, wie sich junge Menschen heute begegnen können, über ihre Musik, gemeinsames Essen, Google-Übersetzer und WhatsApp", sagte Silvia Tessmer.

 

Nach Willen der Theatergruppe soll das Stück "Auf der richtigen Seite des Zauns" noch weiter aufgeführt werden, vor allem in Schulen, um dort zum Thema Flucht und Asyl ins Gespräch zu kommen.

... im Gespräch mit dem Publikum

"Es war eine großartige Sache mit den Flüchtlingen zusammenarbeiten, sie kennenzulernen, denn in der ganzen großen Diskussion über Asyl in Deutschland fehlt vielen Leuten einfach die persönliche Erfahrung mit diesen Menschen. Asylkritiker, aber auch Befürworter pauschalisieren häufig, was grundsätzlich den offenen Dialog zerstört, egal welchen Standpunkt man vertritt", zog Leopold Köppen, Teilnehmer im Theaterprojekt, für sich Bilanz

Parallel zum Projekt wurde mit Unterstützung des Videofilmers Jens Butz das gesamte Theaterprojekt filmisch dokumentiert und wird in Kürze auf den bekannten Internetplattformen zu sehen sein.

Fotos: Jens Butz

"Auf der richtigen Seite des Zauns"

Junge Menschen aus Ratzeburg, Mölln und der Welt begegnen sich im Jugendtheaterprojekt der VHS-Ratzeburg zum Thema "Flucht und Asyl"

Seit März diesen Jahres haben sich Jugendliche aus Ratzeburg und Mölln in Rahmen eines Jugendtheaterprojekts der Volkshochschule Ratzeburg auf die Suche entlang eines Zaunes begeben, der Frieden und Krieg, Sicherheit und Angst, Arm und Reich sowie Hoffnung und Verzweiflung trennt, an Grenzen genauso wie in vielen Köpfen. Unterschiedliche Perspektiven zum Thema Migration, Flucht und Asyl in Europa wurden dabei in den Fokus genommen. Gründe, Umstände und Geschichten von Flucht wurden zusammengetragen, die Situation von Flüchtlingen in einer Sammelunterkunft und vor Ort erkundet, die Ausländerbehörde besucht, der rechtliche Rahmen von Asyl und dessen Ausführung in Deutschland diskutiert oder das Kirchenasyl kennengelernt. Ebenso standen die Bemühungen der Flüchtlinge im Fokus, in Deutschland Fuß zu fassen, ihren Weg im vielgliedrigen Asylsystem zu finden, die Sprache zu lernen, vielfach unterstützt durch ehrenamtliche Flüchtlingsinitiativen, durchaus aber auch konfrontiert mit Angst, Ablehnung und Vorurteilen.

Theater verbindet – Theater vermittelt - Jugendtheatergruppe der Volkshochschule Ratzeburg bei der Entwicklung ihres gemeinsamen Stückes „Auf der richtigen Seite des Zauns“ Fotos: Jens Butz

Aus all diesen gesammelten Eindrücken und Informationen wurde von den Jugendlichen im Rahmen eines einwöchigen Theaterworkshops, unter der Leitung der Kieler Theaterpädagogin Nadeshda Gerdt,  Motive für mögliche Szenen für ein Drehbuch diskutiert, im darstellenden Spiel ausprobiert und bewertet. Beteiligt an diesem kreativen Prozess waren zehn junge Flüchtlinge aus Syrien und Eritrea, die sich spontan bereit erklärt hatten, der Jugendgruppe dabei zu helfen und für die in der Folge das Theaterspiel zu einmaligen persönlichen Erfahrung wurde. Trotz bestehender Sprachbarrieren, die durch Übersetzungsleistungen fortgeschrittener syrischer Sprachschüler der Volkshochschule immer wieder überwunden werden konnten, konnten so die gesammelten Eindrücke gemeinsam in einer neuen Perspektive erfahren werden, eine sehr intensive Erfahrung, die schließlich zu einem gemeinsamen Stück und einer gemeinsam auftretenden Theatergruppe führte. Im Verlauf der Proben stießen weitere Flüchtlinge hinzu, zum Teil auch nur, um die Gruppe mit einem syrischem Mittagessen zu unterstützen und neugierig die Theaterarbeit zu verfolgen, die sich schnell herumgesprochen hatte.

Die Szenen des Stückes "Auf der richtigen Seite des Zauns" sind inzwischen soweit gediehen, dass die Jugendtheatergruppe der Ratzeburger Volkshochschule eine erste Aufführung in der Aula Lauenburgischen Gelehrtenschule, um sich dann, am "Tag des Flüchtlings", den 02. Oktober 2015 um 19:00 Uhr, am gleichen Ort der allgemeinen Öffentlichkeit zu präsentieren. Der Eintritt zu dieser Aufführungen ist frei, Spenden werden aber erbeten, da die multinationale Theatergruppe sehr gerne ihre gemeinsame Arbeit fortsetzen möchte, um weitere Szenen aus der großen Materialfülle der gesammelten Eindrücke zu entwickeln und natürlich weitere Auftritte bestreiten zu können.

„Von der Fülle der gesammelten Informationen bis hin zu dem jetzt entstehenden Theaterstück hat mich die Arbeit und das große Engagement der Jugendlichen und auch der jungen Flüchtlinge tief beeindruckt. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir dieses Projekt fortsetzen könnten “, sagte Silvia Tessmer, Geschäftsführerin des Volkshochschule Ratzeburg.

Das Ratzeburger Theaterprojekt wird gefördert durch Deutschen Volkhochschul-Verband aus den Mittel des Kinder und Jugendplanes des Bundes (KJP), die vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend bereitgestellt werden und ist eines von bundesweit 5 Modellstandorte für die außerschulische politische Jugendbildung.

„Auf der richtigen Seite des Zauns

Jugendprojekt der Volkshochschule Ratzeburg zum Thema "Flucht & Asyl" lädt zum kostenlosen Theaterworkshop in der ersten Ferienwoche

Seit März diesen Jahres recherchiert eine Gruppe von Jugendlichen aus Ratzeburg und Mölln zum Themenkomplex "Flucht und Asyl" im Rahmen des Projektes "Auf der richtigen Seite des Zauns" der Volkshochschule Ratzeburg. Es wurden Gespräche mit Flüchtlingen geführt, die Sammelunterkunft des Kreises und die Ausländerbehörde besucht, an einem Deutschkurs für Flüchtlinge teilgenommen, Filme zum Thema geschaut und gemeinsam dazu diskutiert sowie Experten befragt zum Asylrecht, Asylverfahren und Kirchenasyl. 

Gesammelt wurden dabei viele Motive, aus denen in der ersten Sommerferienwoche vom 20.07. – 24.07.2015 unter fachlicher Anleitung von Theaterpädagogin Nadeshda Gerdt aus Kiel ein kleines Theaterstück entstehen soll. Fünf Tage lang wollen die Jugendlichen in der Aula der Ernst-Barlach-Schule im improvisierenden Spiel Szenen entwickeln, ausprobieren und besprechen. Dazu sind weitere Teilnehmer*innen aus Ratzeburg und Umgebung, die Lust am Schauspiel haben, gerne willkommen. Der Workshop samt Mittagsverpflegung, unter anderem wird ein original syrisches Gericht für die Gruppe gekocht, ist kostenlos. Verbindlich ist nur die Mitwirkung an den geplanten Aufführungen am 28. September und 2. Oktober 2015 auf der Bühne der Lauenburgischen Gelehrtenschule sowie den vorbereitenden Probenwochenenden im September.

Wer Lust hat, bei der anstehenden Theaterarbeit mit in das Projekt einzusteigen, kann sich bis kommenden Montag unter 04541-8000-114 oder volkshochschule@ratzeburg.de noch zur Teilnahme anmelden.

Volkshochschule Ratzeburg startet Jugendtheaterprojekt zum Thema Migration und Asyl in Europa

"Auf der richtigen Seite des Zauns" heißt ein neues Jugendtheaterprojekt der Volkshochschule Ratzeburg, welches ab kommenden März Jugendliche im Alter von 14 - 18 Jahren einlädt, sich intensiv mit dem Thema Migration und Asyl in Europa auseinanderzusetzen. Der bewusst doppeldeutige Projekttitel soll dabei anregen, sich mit den unterschiedlichen Facetten von "Flucht" auseinander zusetzen und diese anschließend in Form eines Theaterstückes zu verarbeiten und auf die Schulbühnen der Region zu bringen. Das Projekt wird mit einer intensiven Recherchephase beginnen, die Material für das Drehbuch liefern soll. Gründe, Umstände und Geschichten von Flucht sollen hierbei zusammengetragen und die Situation von Flüchtlingen in einer Sammelunterkunft und vor Ort erkundet werden. Ebenso stehen die Bemühungen im der Flüchtlinge im Fokus, in Deutschland Fuß zu fassen, im Rahmen eines vielgliedrigen Asylsystems, vielfach unterstützt durch ehrenamtliche Flüchtlingsinitiativen, durchaus aber auch konfrontiert mit Angst, Ablehnung und Vorurteilen. Diese Recherche wird durch Fachkräfte der regionalen Jugendarbeit begleitet und unterstützt.  

Aus all diesen Erfahrungen und Eindrücken soll dann in der ersten Sommerferienwoche im Rahmen eines Intensivworkshops unter fachkundiger Anleitung der Kieler Theaterpädagogin Nadeshda Gerdt ein Theaterstück entstehen und nach den Sommerferien aufgeführt werden.  

Anstoß zu dieser Projektidee gab eine Ausschreibung des Deutschen Volkshochschul-Verbandes, der bundesweit 5 Modelstandorte für die außerschulische politische Jugendbildung zum diesem Thema auswählte. "Wir haben uns mit unserer Projektidee beworben, ohne eigentlich daran zu glauben, dass eine kleine Volkshochschule wie Ratzeburg, hier berücksichtigt werden würden.", sagte Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Volkshochschule Ratzeburg. Umso größer war die Überraschung, als zu Jahresbeginn eine Förderzusage des Deutschen Volkhochschul-Verbandes aus den Mittel des Kinder und Jugendplanes des Bundes (KJP), die vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend bereitgestellt werden, erteilt wurde. 

Interessierte Jugendliche können sich noch bis in die erste Märzwoche hinein telefonisch unter 04541-8000-146 oder per Email unter volkshochschule@ratzeburg.de für das Projekt anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei. Informationen zum Projekt zum unter www.vhs-ratzeburg.de eingestellt.