Willkommen bei der Volkshochschule Ratzeburg!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren vielfältigen Bildungsangeboten für Kinder, Erwachsene und Senioren und laden Sie herzlich ein, einen Blick in das aktuelle Kursprogramm für das Herbstsemester 2021 zu werfen, dass wir Ihnen ab dem 15. Juni 2021  online und als Printausgabe präsentieren  zu können!

 

In der aktuellen Situation (Testpflicht und AHA-Regeln) werden wir zunächst nur die unterbrochenen Kurse beenden und weiterhin unsere Online-Angebote zur Verfügung stellen.

 

Bleiben Sie gesund!

Viele Grüße

Ihr VHS-Team

 

Buchen Sie die Kurse Ihrer Wahl >>

 

Weitere Informationen zu all den angebotenen Kursen erhalten Sie über unser Buchungssystem. Sie können nachfolgend alle Kurse online buchen. Folgen Sie den Themenfeldern Ihrer Wahl.

 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für einen Kurs anmelden möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

 

 

Aktuelles

Autor Finn-Ole Heinrich zu Gast in Ratzeburg auf der "Lesereise Schleswig-Holstein"

Autor Finn-Ole Heinrich zu Gast in Ratzeburg auf der "Lesereise Schleswig-Holstein" © Denise Henning

Ein letztes Mal macht die "Lesereise Schleswig-Holstein" Station in Ratzeburg. Am 15.10.2021 um 18:00 Uhr liest Finn-Ole Heinrich im Ratzeburger Burgtheater aus seinem Debütroman "Räuberhände". Um 19:30 Uhr schließt sich eine Filmvorführung seines Werkes an, die im September in den deutschen Kinos gestartet ist. »Räuberhände« erzählt die Geschichte von Janik und Samuel, deren Freundschaft auf eine harte Probe gestellt wird. Alles, was sie bisher verbunden hat, scheint durch wenige Minuten in Frage gestellt zu sein. Zusammen wollten sie sich in Istanbul auf die Suche nach einem freien und selbstbestimmten Leben begeben. Dabei lässt ihre Herkunft sie auch in der Ferne nie ganz los: Janiks liberal-bürgerliches Elternhaus und Samuels alleinerziehende Mutter, die am Rand der Gesellschaft lebt. In Istanbul hofft Samuel, seinen unbekannten Vater zu finden. Doch ist das nach allem, was geschehen ist, überhaupt noch möglich?

 

Die Lesung wird gemeinschaftlich von der Volkshochschule Ratzeburg und der Stadtbücherei Ratzeburg organisiert. Der Eintritt zur Lesung ist frei, eine Anmeldung wird erbeten unter volkshochschule@ratzeburg.de oder telefonisch 04541-8000-301. Für Besucher*innen gilt die 3G-Regel, vollständig geimpft, genesen oder getestet. Für die anschließende Filmvorführung wird ein Eintritt von 8,90 € erhoben, ermäßigt für Schüler und Studenten auf 6,00 €.

Ratzeburger Volkshochschule startet Veranstaltungsreihe zu "Antisemitismus und Jüdisches Leben heute"

(vl.) Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS-Ratzeburg, Mark Sauer, Verein Miteinander leben e.V. © Volkshochschule Ratzeburg

Bereits seit Jahresbeginn plant die Ratzeburger Volkshochschule zusammen mit dem Verein Miteinander leben e.V. im Kontext der bundesweiten Feierlichkeiten "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" einen Programmbeitrag für Ratzeburg und das Umland unter dem Titel "Antisemitismus und Jüdisches Leben heute". Coronaverspätet kann dieses Kooperationsprojekt nun endlich starten und mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten Schlaglichter setzen, die zum Nachdenken über die vielen Facetten des Antisemitismus anregen, aber auch die Neugier wecken, jüdisches Leben in der Region kennenzulernen.
 

"In unserer Eröffnungsveranstaltung am 3. September 2021 um 19.00 Uhr in der St. Petri Kirche Ratzeburg präsentieren wir eine von Yad Vashem entwickelte Ausstellung mit dem Titel "Der Schmerz der Befreiung im Spiegel der Kunst". In die Ausstellung wird  Gabriele Hannemann als Vorsitzende und Gründerin des Vereins Yad Ruth e.V. einführen. Die Thematik wird durch einen Vortrag "Antisemitismus in Schleswig-Holstein" von Sigrid Richolt (LIDA e.V.) vertieft. Musikalisch begleitet das Duo "Pabameto" durch den Abend", beschreibt Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule, den geplanten Auftakt zur Veranstaltungsreihe.
 

Am 29.10.2021 wird um 19.00 Uhr das „Theater im Stall“ ihr neuestes Stück in der Aula der Lauenburgischen Gelehrtenschule vorstellen. Der Titel des Theaterstücks von Heinz Rudolf Unger lautet „Ein Versteck im zwanzigsten Jahrhundert - Szenen einer Mischehe“. Es handelt von Judith. Sie ist Jüdin und hat deshalb ihr Theater-Engagement verloren. Arnolt ist noch am Theater, aber er, der mit seiner Frau alle großen Rollen gespielt hat, muss sich nun mit kleinen Rollen zufriedengeben. Sie müssen sich auf einem Dachboden verstecken, und sie versuchen, sich gegen die zunehmende Verzweiflung zu wehren, indem sie sich Begegnungen und Szenen vorspielen.
 

Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe wird die Autorin und Zeitzeugin Eva Szepesì am 7. November 2021, um 18:00 Uhr in der St. Petri Kirche Ratzeburg aus ihren Lebenserinnerungen „Ein Mädchen allein auf der Flucht“ lesen. Eva Szepesis berichtet über ihr Leben während des Holocausts und vermag die Hörer*Innen auf eine erschreckende Reise in die Vergangenheit, die geprägt ist von Angst, Trauer und Schmerz, mitzunehmen. Der Autorin gelingt es, das Unsagbare in Worte zu fassen und so einen Einblick in das Schreckensregime der NS-Diktatur in Ungarn, Polen und der Slowakei zu geben. Musikalisch begleitet wird sie von dem Musiker und Komponisten Axel Weggen. Axel Weggen ist ein Experte auf dem Gebiet jüdischer Musik. Nach seinem Examen an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf widmete er sich der synagogalen Musik. Er gründete und leitet das Lewandowski-Ensemble für synagogale Musik und tritt mit diesem bundesweit auf. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Verein Yad Ruth e.V. aus Hamburg durchgeführt.
 

Zudem sind noch weitere Veranstaltungen in den Schulen geplant. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist dank einer Förderung durch die Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen im Rahmen des Bundesprogramms "Demokratie leben!" frei. Es gelten jedoch für alle Veranstaltungen die aktuellen Corona-Verordnungen. Die Veranstalter bitten um eine Voranmeldung unter Telefon 04541/8000-146 oder online unter www.vhs-ratzeburg.de, da nur eine begrenzte Zahl an Sitzplätzen zur Verfügung steht. Eine Teilnahme ist jeweils nur unter der 3G-Voraussetzung -geimpft, genesen, getestet- möglich ist. Der Nachweis ist bei Zutritt zu den Veranstaltungsorten bereit zu halten.

Lesereise Schleswig-Holstein macht Station in Ratzeburg

Bekannte Schriftsteller besuchen Kulturorte, Büchereien und Volkshochschulen

Der Start ins zweite Halbjahr wird an vielen Volkshochschulen, Büchereien und Kulturstätten im Land durch die Lesereise Schleswig-Holstein begleitet: Zahlreiche Autorinnen und Autoren lesen von August bis Oktober an wechselnden Orten aus teilweise brandneuen Texten. Diese Veranstaltungen sind Teil eines gemeinsamen Projekts des Büchereivereins, des Landeskulturverbandes und des Landesverbandes der Volkshochschulen. „Wir haben das Projekt initiiert, um wieder Leben in die Bibliotheken und anderen Kulturorte zu bringen, jetzt wo das wieder möglich ist“, erklärt Friederike Sablowski, stellvertretende Geschäftsführerin des Büchereivereins. Guido Froese, Vorstandsvorsitzender des Landeskulturverbandes fügt hinzu: „Für Kulturschaffende geht eine lange Durststrecke zu Ende. Mit der Lesereise haben wir die Möglichkeit, mit ihnen unkompliziert zahlreiche Veranstaltungen zu planen.“ Die Lesereise Schleswig-Holstein soll dazu beitragen, so Froese, dass die schleswig-holsteinische Kulturlandschaft sich wieder erholt.

Als Veranstaltungsort der Lesereise Schleswig-Holstein haben sich auch die Ratzeburger Volkshochschule und die Stadtbücherei beworben und drei hochkarätige Lesungen zugesprochen bekommen. Auftakt ist am 24.08.2021 um 19:00 Uhr im Rokokosaal des Kreismuseums. Autor Jan Christophersen liest aus seinem zuletzt erschienenem Roman »Ein anständiger Mensch«, der die Fragen aufwirft, wer uns hilft, wenn wir schuldlos schuldig werden und was Anstand in der Liebe bedeutet. Am 09.09.2021 um 19:00 Uhr folgt eine Lesung mit Sabine Peters in der Stadtbücherei Ratzeburg, deren Roman »Ein wahrer Apfel leuchtete am Himmelszelt« vom behüteten Aufwachsen mit religiösen und literarischen Prägungen erzählt, aber auch die Ängste thematisiert, die vor niemandem haltmachen. Am 15.10.2021 um 18:00 Uhr wird Finn-Ole Heinrich im Burgtheater Ratzeburg aus seinem Debütroman »Räuberhände« vortragen, die Geschichte einer Freundschaft, die urplötzlich auf eine harte Probe gestellt wird. Im Anschluss lädt der Filmclub Burgtheater Ratzeburg e.V. zu einer Vorführung der jüngst gestarteten Romanverfilmung. 

 

"Die Ratzeburger Volkshochschule hat sich gern bereit erklärt, für die Lesereise Schleswig-Holstein Veranstaltungsorte auf der Inselstadt zu organisieren und so ganz besondere Kulturangebote in die Region zu holen, auf die wir in den Volkshochschulen so lange verzichten mussten", sagt Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS-Ratzeburg. „Uns ist es ein besonderes Anliegen, jetzt wieder die ganze Bandbreite kultureller Bildung abzudecken“, ergänzt Karsten Schneider, Direktor des vhs-Landesverbandes. Gefördert wird das Projekt durch den Deutschen Literaturfonds e.V. im Rahmen des „Neustarts Kultur“. Alle Termine und weitere Informationen zum Projekt: www.lesereise.sh. Weitere Termine werden laufend veröffentlicht.

Ratzeburger Volkshochschule plant ein bildungsreiches Herbstsemester

Die Ratzeburger Volkshochschule hat für das kommende Herbstsemester eine Fülle von Bildungsangeboten zusammengestellt. In den Bereichen "Sprachen", "Beruf und EDV", "Kunst und Kultur" und "Gesundheit" werden rund 90 Kurse angeboten. So können Bildungsinteressierte beispielsweise Russisch lernen, die  Erstellung einer eigenen Internetseite in WordPress ausprobieren, „Alles über Wein“ erfahren, sich als Anfänger in Ölmalerei versuchen oder an den beliebten Kräuterwanderungen teilnehmen. Gesundheitsbewusste können mit Qigong am Abend entspannen oder sich mit Zumba® fit halten. Auch die beliebten Vortragsreihen der "Dienstagsvorträge" und der "Politischen Bildung" werden im Herbst fortgesetzt. Einen besonderen Projektbeitrag plant die Ratzeburger Volkshochschule zum Festjahr "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland". Mit Ausstellung, Exkursion, Musik oder einem Theaterstück wird hier ein vielseitiges Programm ausgearbeitet. 

 

Das aktuelle Programmheft, das ab sofort an den bekannten Auslagestellen erhältlich ist, informiert dazu umfassend, ebenso auf dieser Webseite unter dem Reiter "Kursangebote". 

Passend zum Herbstsemesterprogramm erinnert der Förderverein der Volkshochschule Ratzeburg e.V. an den "Bildungsgutschein" der Ratzeburger Volkshochschule. Dieser Gutschein kann auf jedwede Summe ausgestellt werden und ermöglicht dem Beschenkten damit eine freie Kurswahl im Semesterangebot der Volkshochschule, bis das festgelegt Guthaben aufgebraucht ist. Der Gutschein bleibt dabei unbegrenzt gültig und ist somit auch in folgenden Semester einsetzbar. "Unser Bildungsgutschein vereinigt zwei der schönsten Geschenkideen, Zeit und Wissen. Wertvolleres kann man Menschen nicht schenken, die einem Herzen liegen", sagt Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule und verweist auf das vielfältige Bildungsprogramm der Volkshochschule. Er öffnet viele Möglichkeiten, etwas für sich zu tun, sprachlich, künstlerisch, kulinarisch, gesundheitlich, bewegend, in einer lockeren Atmosphäre und Gemeinschaft von Mitlernenden.

 

Der Bildungsgutschein ist nach dem Ende der Sommerferien im Büro der Volkshochschule zu den Öffnungszeiten Montag und Freitag von 9.30 bis 11.30 Uhr und Donnerstag von 16.00 - 18.00 Uhr erhältlich und wird dort sofort ausgestellt.


Er kann aber auch unter volkshochschule@ratzeburg.de bestellt und nach Zahlungseingang zugesandt werden. 

"Stadtgeschichtliches im Ohr"

Digitales Podcast-Projekt des Ratzeburger Stadtarchivs und der Ratzeburger Volkshochschule

Das Ratzeburger Stadtarchiv und die Volkshochschule Ratzeburg kooperieren seit vielen Jahren zu stadtgeschichtlichen Themen. So war Stadtarchivar Christian Lopau wiederkehrend Gast beim beliebten Programm der "Dienstagsvorträge" und hat immer wieder auch bereitwillig Beiträge zu Sonderformaten geliefert, wie beispielsweise zur "Langen Nacht der Volkshochschule" im vergangenen Jahr. Auch in diesem Frühjahr war Christian Lopau wieder fest eingeplant, als Gastredner der Dienstagsvorträge mit einer Ausführung über die Entwicklung der Ratzeburger Bildungslandschaft unter dem Titel "Gelehrtenschule, Lehrerseminar und Höhere Töchterschule". Aufgrund der Corona-Krise musste die Ratzeburger Volkshochschule diese Veranstaltung jedoch absagen. "Dies war unvermeidlich, aber trotzdem sehr enttäuschend, da der Vortrag des Stadtarchivars inhaltlich bereits völlig und umfassend ausgearbeitet war", sagte Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule. So kam ihr spontan die Idee, daraus einen digital abrufbaren Podcast zu produzieren, anstatt die analoge Publikumsveranstaltung nur unbestimmt zu verschieben.

Christian Lopau zeigte sich dafür sehr aufgeschlossen und signalisierte seine Bereitschaft, den Vortrag abschnittsweise einmal einzulesen. Im Ergebnis entstanden drei eigenständige, informative Beiträge zum Thema "Ratzeburg als Bildungsstandort im 19. und 20. Jahrhundert" und die gemeinsame Übereinkunft, dieses Format in Zukunft häufiger nutzen wollen. "Der Fundus von stadtgeschichtlichen Themen, die sich für eine Podcast-Aufbereitung eignen, ist sehr groß", sagte  Christian Lopau zur Idee der Volkshochschule. Von geschichtlichen Ereignissen, über die Vorstellung bestimmter Archivalien bis hin zu historischen Reiseberichten ließen sich nach Ansicht des Stadtarchivars so präsentieren. Vielleicht sogar auch mehrstimmig, wenn sich versierte Sprecherinnen oder Sprecher finden ließen. An der Erstellung der ersten Podcasts dieser mutmaßlich neuentstehenden Reihe wirkte mit Lorenz Stellmacher bereits ein lokaler Musiker mit. Als Titelmelodie mit Wiedererkennungswert spielte er den Volkstanz "Ratzeburger Viertour" ein.

Ratzeburg als Bildungsstandort im 19. und 20. Jahrhundert

Teil 1: Die Ausbildung der Volksschullehrer im Herzogtum Lauenburg

Eine gute Ausbildung der Lehrkräfte ist die Voraussetzung für ein funktionierendes Bildungssystem. Im 19. Jahrhundert wurden in Ratzeburg Einrichtungen geschaffen, um für die Volksschulen im Herzogtum Lauenburg qualifizierte Lehrer auszubilden.

Teil 2: Von der Domschule zur Lauenburgischen Gelehrtenschule

Seit dem Mittelalter hatte die traditionsreiche Domschule in Ratzeburg höhere Schulbildung geboten. Mit der Auflösung der Schule musste dringend eine Alternative gefunden werden.

Teil 3: Die Entstehung und Entwicklung der Volkshochschule

Die Weimarer Verfassung von 1919 erhob die Weiterbildung zum Grundrecht. Auch im Herzogtum Lauenburg entwickelte sich in der Folge ein lebendiges Volkshochschulwesen.