Willkommen bei der Volkshochschule Ratzeburg!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren vielfältigen Bildungsangeboten für Kinder, Erwachsene und Senioren und laden Sie herzlich ein, einen Blick in das aktuelle Kursprogramm zu werfen.


Sie können nachfolgend alle Kurse online buchen. Folgen Sie den Themenfeldern Ihrer Wahl.

 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für einen Kurs anmelden möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

 

 

Aktuelles

Wenn der Islam zum Feindbild                                               Vortrag mit Mirjam Gläser

Wie Vorurteile gegenüber Muslimen gesellschaftlichen Hass schüren

Donnerstag, 21.11.2019, 19:00 Uhr                            Ratssaal des Rathauses, Eintritt frei!

„Deutschland und der Islam – wie passt das zusammen?" – Durch diese oder ähnliche Aussagen wird im postmigrantischen Deutschland heute - unbewusst oder bewusst - immer wieder ein Gegensatz zwischen „muslimisch sein“ und „Deutsch sein“ konstruiert. Die Vereinbarkeit von Islam und Deutschland, die nicht nur für viele deutsche Muslim*innen selbstverständlich ist, wird hier als Gegensatz konstruiert und antimuslimische Ressentiments salonfähig gemacht. Islamfeindlichkeit in Deutschland ist kein abstraktes Konstrukt, sondern eine Realität, die schon Menschenleben gekostet hat. Doch was zeichnet Islamfeindlichkeit in Deutschland aus? Was und Wer definiert das Deutsche bzw. deutsch sein? Wer darf die Gesellschaft mitgestalten und wer nicht? Diesen Fragen geht Mirjam Gläser von Ufuq e. V. Berlin in ihrem Vortrag, der in Kooperation mit der Ratzeburger Volkshochschule angeboten wird, mit anschließender Diskussionsrunde nach.

"2+4=1 - Der Weg zur deutschen Einheit"              Ausstellung im Ratzeburger Rathaus

Die Ratzeburger Volkshochschule präsentiert im Rahmen des regionalen Veranstaltungsprogramms "30 Jahre Friedliche Revolution" noch bis zum 12.11.2019 die Ausstellung "2+4=1 - Der Weg zur deutschen Einheit" im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses während der Öffnungszeiten.
 

Die Ausstellung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und des Auswärtigen Amtes wurde 2015 anlässlich des 25. Jahrestages der Wiedervereinigung Deutschlands publiziert. Deren Texte sowie über 150 Fotos und Faksimiles beschreiben, wie die Friedliche Revolution in der DDR die Frage der deutschen Einheit unverhofft auf‑ die Tagesordnung der deutschen und internationalen Politik setzte. Die Schau widmet sich dabei gleichermaßen der innerdeutschen Entwicklung wie den diplomatischen Verhandlungen, die am 3. Oktober 1990 die Wiedervereinigung ermöglichten. Dank einer Kooperation mit dem Projekt Gedächtnis der Nation sind in der Ausstellung 18 Videopodcasts mittels QR-Codes abrufbar, in denen Zeitzeugen auf‑ die ereignisreiche Entwicklung im Jahr 1990 zurückblicken. Die Ausstellung wird zweisprachig auf Deutsch und Arabisch dargeboten, gerade auch mit Blick auf Menschen, die erst seit kurzem hier leben und neugierig sind auf die Geschichte dies Landes, das ihnen Schutz vor Krieg und Verfolgung gewährt.

 

Informationen zur Ausstellung sind unter www.bundesstiftung-aufarbeitung.de/wegzureinheit erhältlich.

Lange Ratzeburger Nacht der Volkshochschule

Gemeinsam wurde gefeiert, informiert, präsentiert und Neues kennengelernt

Volkshochschulleiter Holger Martens begrüßt die zahlreichen Gäste zur "Langen Nacht der Volkshochschule"

"Komm´, wir gehen abends in die Schule!“ Dieser Satz fiel wohl häufiger in Ratzeburg und Umgebung am 20. September. Gemeinsam mit den Volkshochschulen Berkenthin und Sandesneben-Nusse hatte die VHS Ratzeburg zur „langen Nacht“ in der ehemaligen Ernst-Barlach-Schule eingeladen. Die gut 120 Gäste, die der Einladung im Laufe des Abends folgten, erlebten ein volles Programm für alle Sinne und eine Atmosphäre, die zum Staunen und Mitmachen anregte.

 

VHS-Leiter Holger Martens dankte dem ehemaligen Bürgermeister Rainer Voß für die Möglichkeit, die Räume der ehemaligen Realschule mitnutzen zu dürfen und erinnerte in seiner kurzweiligen Begrüßung an den Auftrag, den die Volkshochschulen mit der Verfassung von 1919 erhielten: „Bildung für den mündigen Staatsbürger“. Damals ließ es sich nicht vorstellen, wie weit sich dieser Auftrag über die vielen Aspekte unserer heutigen Gesellschaft ausweitet. Sport und Gesundheit, Sprachen, Musik, Astronomie, Kunst, Umgang mit virtuellen Dimensionen und so vieles mehr, was sich in dieser Fülle als durchweg niedrigschwellige Angebote unter dem Dach der Volkshochschule entdecken lässt.

Hans-Jörg Bettelhäuser (li.) und Marianne Bettelhäuser nehmen zusammen mit Tarek Al-Shadidi (re.) eine B2-Deutschprüfung ab © Thomas Biller

Viele Besucher nahmen am VHS-Quiz teil und nutzten das Angebot, sich einmal an dem B2 – Deutschtest zu versuchen, stärkten und erfrischten sich mit den kulinarischen Angeboten oder griffen zu Feder und Pinsel in der interkulturellen Kunstwerkstatt des VHS-Fördervereins, der sich ebenfalls anlässlich der Feier vorstellte.

 

Archivar Christian Lopau referierte über die Bildung im Lauenburgischen und im Besonderen die Historie der VHS in Ratzeburg. „Die Volkshochschulen sind der Bewahrung und Stärkung der Demokratie besonders verpflichtet. Wir alle sind aufgefordert, uns daran zu beteiligen“, so Lopau, dessen Vortrag viel Applaus erhielt. Diesen gab es auch beim Grußwort vom ehemaligen Bürgermeister Rainer Voß, der noch einmal daran erinnerte, dass die Aktiven der VHS sich ehrenamtlich engagieren.

Musikalische Höhepunkte waren die Auftritte des erst wenige Tage zuvor entstandenen Chorprojektes „POLITICALied“ und des bekannten Gitarristen und Sängers Jörg Geschke, der sich gern erinnerte, dass seine musikalischen Kontakte mit der Gitarre an einer Volkshochschule ihren Anfang nahmen.

 

Autor: Thomas Biller

Förderverein der Volkshochschule VHS Ratzeburg e.V. präsentiert Kunstkalender 2020

Zusammen mit Kunst-Dozenten der Ratzeburger VHS hat der neugegründete Förderverein der Volkshochschule VHS Ratzeburg e.V. einen Kunstkalender für das Jahr 2020 erstellt und in kleiner, exklusiver Auflage drucken lassen. Die Künstler*innen Ebba Sakel, Ebrahim Shargi, Kathrin Tiedemann und Jolanta Wilk-Kähler haben dafür jeweils einige ihrer einzigartigen Kunstwerke zur Verfügung gestellt, um so die Arbeit des Fördervereins und insbesondere die Sicherstellung der interkulturellen Kunstwerkstatt "Zusammen leben - zusammen gestalten" zu unterstützen. 12 sehr unterschiedliche Bildmotive wurden ausgewählt, auch um die Spannbreite des künstlerischen Schaffens der Volkshochschuldozenten zu präsentieren.

 

Der neue Kunstkalender wird am 13. September 2019 um 11.00 Uhr im Ratzeburger Ratssaal wird im Zuge eine Vernissage vorgestellt. Dabei werden auch die teilweise großformatigen Originale  im Zuge einer Sonderausstellung von den Künstler*innen dargeboten, die bis zum 20.10.2019 während der Öffnungszeiten zu sehen sein wird.

 

Die besonderen und einzigarteigen Kunstkalender sind in der Buchhandlung Weber in der Herrenstraße, in der Buchhandlung am Markt sowie in der Ratzeburger Volkshochschule zu beziehen. Ihr Preis beträgt 14,95 €. Der Erlös kommt, wie beschreiben, der Arbeit des Fördervereins der Ratzeburger Volkshochschule e.V. zu Gute.

Förderverein der Ratzeburger Volkshochschule e.V.

Die Bildungs- und Kulturarbeit der Ratzeburger Volkshochschule wird zukünftig von einem eigenen Förderverein unterstützt. Bereits im Februar erfolgte die Vereinsgründung in der Ernst-Barlach-Schule durch Freunde und Unterstützer der Erwachsenenbildungseirichtung.

Der neue Vorstand des Fördervereins der Ratzeburger Volkshochschule e.V.: (vl.) Mareile Lutz (Schriftführerin), Silvia Tessmer (stv. Vorsitzende), Monika Töppler (Kassenwartin), Karen Molkentin (Vorsitzende)

Zur Vorsitzenden wurde Karen Molkentin gewählt, den stellvertretenden Vorsitz übernahm Silvia Tessmer, die als Geschäftsführerin der VHS direkte Schnittstelle zum Förderverein sein soll. Monika Töppler erklärte sich bereit, als Kassenwartin zu fungieren, Mareile Lutz als Schriftführerin. Die Idee zur Gründung eines Fördervereins ist nach Angabe von Volkshochschulleiter Holger Martens schon länger gereift: "Die Volkshochschule ist als städtische Einrichtung von zahlreichen Fördermöglichkeiten, beispielsweise für politische oder interkulturelle Bildung, abgeschnitten. Bislang mussten dafür immer Kooperationspartner gefunden werden. Ein eigener Förderverein macht da unabhängig und bietet viele neue Chancen für unsere Bildungsangebote." Auch Geschäftsführerin Silvia Tessmer, treibende Kraft hinter der Vereinsgründung, verspricht sich eine Belebung und Ausweitung der Volkshochschularbeit insgesamt: "Der gemeinnützige Förderverein hat sich zum Ziel gesetzt die Arbeit der Volkshochschule durch Beiträge, Spenden oder auch durch Veranstaltungen, wie z.B. Maßnahmen der schulischen Weiterbildung und Nachqualifizierung, Vortrags-veranstaltungen und Podiumsdiskussionen, Veranstaltungen im Rahmen der politischen Bildung, Ausstellungen und öffentlichen Lesungen, Kulturfeste und interkulturelle Begegnungen oder Projektarbeiten zu unterstützen.“

11 Gründungsmitglieder riefen den Förderverein der Ratzeburger Volkshochschule e.V. im Februar ins Leben

Dies kann er als selbständiger Antragssteller bei Förderprogrammen, wie beispielsweise die örtliche "Partnerschaft für Demokratie", erreichen, aber natürlich auch durch Sponsoring- und Spendenaktionen." Erfreut, aber auch überrascht zeigte sich das Leitungsteam der Volkshochschule darüber, dass ihre Idee, einen Förderverein zu gründen, auf so viel Resonanz stieß. "Eigentlich ganz entgegen jedes Trendes wurden wir nicht zur Vereinsgründung ermuntert, sondern es wurde auch sofort direkte Mitarbeit angeboten", sagte Silvia Tessmer, die nun natürlich hofft, dass sich dieser Unterstützerkreis durch weitere Mitglieder oder Förderer noch erweitern wird.