Willkommen bei der Volkshochschule Ratzeburg!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren vielfältigen Bildungsangeboten für Kinder, Erwachsene und Senioren und laden Sie herzlich ein, einen Blick in das aktuelle Kursprogramm zu werfen.


Sie können nachfolgend alle Kurse online buchen. Folgen Sie den Themenfeldern Ihrer Wahl.

 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für einen Kurs anmelden möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

 

 

Aktuelles

"Märtyrer im Meinungskrieg" Vortrag mit Dr. Dirk Burmeister

25.09.2018, 19:00 Uhr, Ratssaal des Ratzeburger Rathauses

Die Ratzeburger Volkshochschule setzt am 25.09.2018 um 19:00 Uhr die Vortragsreihe zur politischen Bildung im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses fort und spürt mit Dr. Dirk Burmeister der Frage nach "Warum das Sagbare im aktuellen Meinungskrieg für Rechtspopulisten so wichtig ist? Und für alle anderen auch?"

 

Die sozialen Medien haben die Deutungshoheit gesellschaftlicher Eliten erodiert – und Gegenöffentlichkeiten für Andersdenkende geschaffen. Davon profitieren gegenwärtig vor allem Rechtspopulisten und neurechte Strömungen. Erst im Digitalen ist ihre Behauptung politisch korrekter Zensur und eingeschränkter Meinungsfreiheit zu einer scharfen Waffe im Kampf gegen den „Mainstream“ geworden. Welche Gefahren drohen hieraus dem gesellschaftlichen Zusammenhalt? Und wie kann die demokratische Mehrheit dem entgegenwirken?

 

Dr. Dirk Burmester ist Politikwissenschaftler. Er arbeitet für die Freie und Hansestadt Hamburg und ist nebenberuflich Dozent an der Uni Hamburg. Beruflich ist er Referent für den Medien- und Digitalstandort im Amt Medien der Hamburger Behörde für Kultur und Medien. Zuvor war er Journalist bei der "Financial Times Deutschland".

 

Der Vortrag wird in Kooperation mit dem Verein Miteinander leben e.V. durchgeführt und gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen“. Der Eintritt ist frei.

"Suffragetten - Damenwahl" - Szenische Lesung mit Angela Bertram und Maren Colell

Freitag, den 21.09.2018 um 19:30 Uhr, Ratssaal des Ratzeburger Rathauses

"Suffragetten - Damenwahl" - Szenische Lesung mit Angela Bertram und Maren Colell

Die Volkshochschule Ratzeburg zeigt im Rahmen der Plakatausstellung "100 Jahre Frauenwahlrecht" am kommenden Freitag, den 21.09.2018 um 19:30 Uhr die szenische Lesung "Suffragetten - Damenwahl" mit Angela Bertram und Maren Colell vom Ensemble des "Theater im Stall" im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses.

 

Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass der Kampf um die Einführung des allgemeinen Frauenwahlrechts vor 100 Jahren keineswegs beendet war, sondern über viele Jahre insbesondere in den Köpfen von Männern um gleichberechtigte Frauenbilder und Frauenrollen fortgeführt werden musste. Das Thema Gleichberechtigung und Selbstbestimmung muss auch heute unablässig eingefordert werden, wie aktuelle Frauenrechtsbewegungen, denke man an die „Women’s Marches“ oder die „Me too“-Debatte, vor Augen führen. Die Lesung gibt einen Ein- und Überblick in und über die Geschichte des Frauenwahlrechts. Die Fakten  werden dem Zuhörer durch sehr überraschende Zitate, einen lebendigen Vortrag, durch Monologe und Dialoge sowie durch Gesang nahe gebracht. Sie wird gefördert durch die „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen". Der Eintritt ist frei.

Ratzeburger Volkshochschule zeigt Ausstellung zu "100 Jahre Frauenwahlrecht"

Ausstellung zu "100 Jahre Frauenwahlrecht" im Ratzeburger Rathaus (vl.) Susanne Bruns, Stadt Ratzeburg, Silvia Tessmer, VHS Ratzeburg, Maren Colell, Theater im Stall

Die Volkshochschule Ratzeburg zeigt vom 18.09. bis zum 26.10.2018 eine Plakatausstellung zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht" im Ratzeburger Rathaus, die von der geschichtlichen Perspektive bis in die Gegenwart reicht.

 

Grundstock der Ausstellung sind politische Wahlplakate, welche die Werbung um die politische Beteiligung der Frauen in den drei wichtigen demokratischen politischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts zeigen, die Einführung des Frauenwahlrechts (1918/19), Trauer und Neuanfang (1945/49) und Umbruch und Verstetigung (1989/90). Allgemeine Wahlaufrufe stehen dabei neben Werbeplakaten für verschiedene Parteien und Vereinigungen. Die gezeigten Plakate, zur Verfügung gestellt vom Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung, zeigen vor allem auch den Wandel des Frauenbildes nach Einführung des Frauenwahlrechts.

 
Ergänzt wird die Ausstellung mit Gegenwartsmotiven der amerikanischen Frauenrechtsbewegung "Woman's March". Der Women’s March on Washington war ein Protestmarsch für Frauen- und Menschenrechte in Washington, D.C. am 21. Januar 2017, dem ersten Tag nach der Amtseinführung von Donald Trump. Er wurde von der Hawaiianerin Teresa Shook initiiert, weil sie die Reden Donald Trumps als polarisierend, rassistisch und misogyn empfand. Daraus entwickelt hat sich eine, vor allem auch in den sozialen Medien getragene, Frauenrechtsbewegung, die sich vehement gegen Sexismus und für die Selbstbestimmung der Frau einsetzt und zunehmend versucht, politischen Einfluss zu gewinnen in einem immer noch von Männern dominierten Politikbetrieb.
 

Die Ausstellung ist mit Unterstützung der "Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen" zusammengestellt worden und während der Öffnungszeiten des Rathaus kostenfrei zu sehen. Eröffnet wird sie am 18.09.2018 um 19:00 Uhr mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "100 Jahre Frauenwahlrecht - „Aktiv, na klar! ... Passiv, na ja!" im Ratssaal des Rathauses. Am 21. 09.2018 um 19:00 Uhr wird vor ihrem Hintergrund auch die szenische Lesung ”Suffragetten – Damenwahl” mit Angela Bertram und Maren Colell vom Theater in Stall zu sehen sein.

Volkshochschule Ratzeburg startet in Herbstsemester

BU: Volkshochschule Ratzeburg startet in Herbstsemester (vl. hinten) Volkshochschulleiter Holger Martens, Mareile Lutz, VHS Ratzeburg (vl. vorne) Geschäftsführerin Silvia Tessmer, Doreen Wordell, Dozentin für Nordic Walking, Monika Töppler, Dozentin der S

Die Volkshochschule Ratzeburg startet im September ein bildungs- und ereignisreiches Herbstsemester 2018 mit rund 100 Veranstaltungen in Form von Kursen, Vorträgen und mehr. Das Kursangebot umfasst vor allem die nachfragestarken Bereiche "Kunst und Kultur" , "Gesundheit" und "Sprachen", aber auch "Berufsbildung und EDV" sowie "Gesellschaft". Insbesondere bei der Gesundheitsvorsorge sind neue Angebote zu finden, wie das "Nordic Walking" kombiniert mit Tipps zu gesunder Ernährung von Dozentin Doreen Wordell. Sie lädt Anfänger und Fortgeschrittene ein, etwas für die eigene Fitness zu tun, in landschaftlichen schönen Runden um den Küchensee. Auch die beliebten Entspannungskurse "Tai Chi" von Dozentin Uta Fuchs werden weiter ausgebaut. Kathrin Noruschat ergänzt die Gesundheitssparte mit einem Kurs "Yoga für Jedermann", erstmalig in Ratzeburg. In der Sparte der Berufsbildung möchte Gert Baller in die Finanzbuchführung einführen.

 

Neben den Kursangeboten werden auch die Vortragsreihen der "Dienstagsvorträge" und zur politischen Bildung fortgesetzt. Kulturelle, wissenschaftliche, gesellschaftliche und politische Fragen sollen in diesen beliebten Formaten wieder im Ratssaal des Rathauses erörtert und diskutiert werden. Schon im September starten sie zu den Themen "Frauenwahlrecht", begleitet von einer Ausstellung im Rathaus, und "Rechtspopulismus im Netz".

 

Ergänzend stehen zudem ein Jugendprojekt und eine Exkursion nach Berlin ins Pergamonmuseum auf dem Programm, dass unter www.vhs-ratzeburg.de oder in den ausliegenden Programmheften eingesehen werden kann.

 

"Unser ehrenamtlich getragenes Volkshochschulangebot wird von Jahr zu Jahr umfangreicher. Dies zeigt auch die jüngst veröffentliche Jahresstatistik des Landesverbandes der Volkshochschulen Schleswig-Holstein e.V.. Die Ratzeburger VHS ist 2017 mit 3.524 geleisteten Unterrichtsstunden in der Erwachsenbildung zur zweitgrößten Volkshochschule im Kreis gewachsen. Und dabei sind nur einige der vielen Sprachkurse für Geflüchtete mit einbezogen, die natürlich auch im Herbstsemester 2018 fortgesetzt werden müssen", sagte Volkhochschulleiter Holger Martens zum Start des Herbstsemesters.

Kunstprojekt für Frauen lädt zum Mitmachen ein

Gemeinsam malen und schreiben in entspannter Atmosphäre

Ratzeburg. Frauen mit und ohne Migrationshintergrund sind ab sofort eingeladen, an einem niedrigschwelligen Kunstprojekt teilzunehmen. Unter dem Titel „FrauenGesichter – FrauenGeschichten – FrauenWelten“ können Frauen sich und ihr Leben in Bild und Text präsentieren und ihre Erfahrungen, Wünsche und Hoffnungen zum Ausdruck bringen.

 

Über Portraitzeichnung, Portraitmalerei in Eitempera, Fotografie und eine Schreibwerkstatt soll ebenso individuell wie gemeinsam das Selbstbewusstsein gestärkt, Toleranz und die kulturelle Kompetenz gefördert werden. Eigene Kinder können dabei mit einbezogen sein. Die Ergebnisse des Projektes sollen im November gemeinsam öffentlich präsentiert werden.

 

Bild vergrößern: Einladung für Frauen zum Kunstprojekt in Ratzeburg: (hinten von links) Claudia Bormann, Barbara Engel, Gesine Biller, Susann Butt und Thomas Biller, Anik, Mohid, Nursi (vorn von links).Einladung für Frauen zum Kunstprojekt in Ratzeburg: (hinten von links) Claudia Bormann, Barbara Engel, Gesine Biller, Susann Butt und Thomas Biller, Anik, Mohid, Nursi (vorn von links). © Thomas Biller

 

Initiator des Projekts ist der Förderverein Soroptimist International Club Ratzeburg e.V. Claudia Bormann, amtierende Vorsitzende und selbst Künstlerin und Kunstpädagogin, begleitet das Projekt, das von der Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg - Amt Lauenburgische Seen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ gefördert wird. Vorkenntnisse sind bei dem Kunstprojekt, das in Kooperation mit der VHS Ratzeburg und den DAZ-Zentren durchgeführt wird, nicht erforderlich. Als Dozenten stehen den Teilnehmerinnen die Malerin und Kulturvermittlerin Barbara Engel und der Fotograf und Autor Thomas Biller zur Verfügung. „Portrait hört sich so groß an, aber malen kann jeder. Es hat etwas mit Wahrnehmung von sich selbst zu tun“, sagt Barbara Engel. Claudia Bormann ergänzt: „Ein Portrait bedeutet Wertschätzung.“

 

Die wöchentlichen Treffen finden jeweils mittwochs von 16 bis 18 Uhr im Begegnungscafé der VHS Ratzeburg, Seminarweg 1, statt. Für Kinderbetreuung ist gesorgt. Weitere Informationen unter T. 04541/8000146.

 

Text: Thomas Biller