Willkommen bei der Volkshochschule Ratzeburg!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren vielfältigen Bildungsangeboten für Kinder, Erwachsene und Senioren und laden Sie herzlich ein, einen Blick in das aktuelle Kursprogramm zu werfen.


Sie können nachfolgend alle Kurse online buchen. Folgen Sie den Themenfeldern Ihrer Wahl.

 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für einen Kurs anmelden möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

 

 

Aktuelles

Dienstags-Vortrag der Volkshochschule Ratzeburg         »De Blick achter de Speegels«

Vortrag von Dr. Hans Thomas Carstensen                                     30.05.2017, 19:00 Uhr, Ratssaal des Rathauses

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten. Am Dienstag, den 30.05.2017 um 19:00 Uhr, wird die Reihe der Volkshochschule in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit einem niederdeutschen Beitrag von Dr. Hans Thomas Carstensen fortgesetzt. »De Blick achter de Speegels«,so der Titel des Vortrages, der das Schaffen von Max Beckmann beleuchtet.

 

"De Maler Max Beckmann (1884 - 1950) lött sik in keen Schuuvlaad steken. He ist jümmers sien egen Weg gahn. Ook as alle Welt anfung abstrakt to malen, hett he an de Gegenständlichkeit fast-holen. Dorbi is he awers nie een dröge Realist ween. För em es jüst de Realität das egentliche Mysterium", sagt der Hamburger Kunsthistoriker, der in Ratzeburg schon seit einigen Jahren mit viel Bildmaterial ein-flussreiche Künstler in niederdeutschen Vorträgen vorstellt.

Noch heute strahlen Beckmanns Bilder eine rätselhafte, fast unergründliche Aura aus. Und so hat er es zu einer einzigartigen Stellung in der Kunst gebracht: Er ist der letzte große Bildermacher und Geschichtenerzähler der Moderne.

 

Der Eintritt ist frei.

"Spiegelung"                                                                    Malgruppe der VHS-Ratzeburg präsentiert ihre Werke

21.05. - 23.06.2017, Rathaus der Stadt Ratzeburg

Spiegelungen ist der Titel der diesjährigen Ausstellung der Malgruppe der Volkshochschule Ratzeburg. Die Umsetzung des Themas stellte für die Schützlinge der Künstlerin Jolantha Wilk-Kähler eine besondere Herausforderung dar. Die Aufgabe war, aus einer klaren, auf den ersten Blick erkennbaren Spiegelung unterschiedliche Interpretationen gleichen Formats zu entwickeln, bis hin zur totalen Abstraktion. Die Hobbykünstler taten sich schwer damit, nicht mit der ersten Darstellung, sondern mit der fortschreitenden Abstraktion.

 

Das Ergebnis dieser Semesterarbeiten ist überraschend in seiner Vielfalt und wird nun in einer Ausstellung in Ratssaal des Rathauses Ratzeburg vorgestellt. Die VHS-Gruppe lädt herzlich zur Ausstellungseröffnung am 21. Mai 2017 um 11 Uhr ein und freut sich auf interessierte Gäste. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 23.06.2017 zu besuchen.

Volkshochschule Ratzeburg bilanziert erfolgreiches und herausforderndes Jahr 2016

Volkshochschule Ratzeburg bilanziert erfolgreiches und herausforderndes Jahr 2016 (vl. Mareile Lutz, Aushilfskraft für die Sprachkursbetreuung, Volkshochschulleiter Holger Martens, Silvia Tessmer, Geschäftsführerin

Holger Martens und Silvia Tessmer sind auf der jüngsten Sitzung der Stadtvertretung einstimmig für weitere drei Jahre als Leitung und Geschäftsführung für die Ratzeburger Volkshochschule eingesetzt worden. In diesem Rahmen bilanzierte die Volkshochschule Ratzeburg ein erfolgreiches sowie herausforderndes Jahr 2016. Die Entwicklung des allgemeinen Kursangebotes sowie der Teilnehmerzahlen verlief aus Sicht des Leitungsteams sehr zufriedenstellend. Die Teilnehmerzahlen für die Kurse in den Bereichen Sprache, Kunst, Kultur, Gesundheit und Beruf konnten noch einmal leicht gesteigert werden. Auch die Sonderformate, wie die Dienstags-Vorträge, haben sich fest etabliert und werden mit durchschnittlich 40 Besuchern pro Vortrag sehr gut besucht.

Allerdings ist aus Sicht des Leitungsteams die Entwicklung der Volkshochschule als wichtige Einrichtung der Erwachsenenbildung und somit auch der Daseinsvorsorge für Ratzeburg und das Umland damit keineswegs abgeschlossen. Ortsnahe Angebote der beruflichen Bildung und der Schulabschlüsse auf dem zweiten Bildungsweg im Sinne des Prinzip eines "lebenslangen Lernens", die Beteiligung an wichtigen gesellschaftlichen Kampagnen sowie der politischen Bildung sind wichtige Bildungsbausteine, die gerade im ländlichen Raum eine größere Bedeutung erlangen müssen. Erste Schritte auf diesem Weg beschreitet die Volkshochschule Ratzeburg in Kooperation mit Partnern vor Ort, wie beispielsweise dem "Demenz-Netz Herzogtum Lauenburg" sowie dem der politischen Bildungsinitiative "Demokratie leben" des Vereins Miteinander leben e.V.. Die Volkshochschule Ratzeburg hat sich hier als wichtiger lokaler Netzwerkpartner etabliert, der für Kooperationsprojekte neue Formate entwickelt, wie die in 2016 begründete "Schwerpunkt-Reihe", und sich an kommunalen Projekten der Daseinsvorsorge oder der "Partnerschaft für Demokratie" aktiv beteiligt.

 

 

Bild vergrößern: Informieren gemeinsam über das Thema
Informieren gemeinsam über das Thema "Demenz" (vl.) Pia Lüneberg-Kleinschmidt,
Barbara Hergert, Leiterin des Demenznetz Herzogtum Lauenburg; Brigitte Hölscher,
Holger Martens, Leiter der Volkshochschule Ratzeburg


Herausfordernd war das zurückliegende Jahr mit Blick auf die zahlreichen Sprachkurse, welche die Volkshochschule im Zuge der Integrationsarbeit mit geflüchteten Menschen organisiert und durchgeführt hat. Von einführenden STAFF-Kursen aus dem Programm des Landes über Alphabetisierungskurse bis zu Sprachkursen für Fortgeschrittene auf den Niveau-Stufen A2/B1 und B2 wurde ein breites Spektrum von Angeboten für die nachhaltige Sprachentwicklung von geflüchteten Menschen geschaffen. Allein 2016 besuchten 383 Schüler*innen aus Ratzeburg, Mölln und dem gesamten Umland diese Kurse, 97 Sprachprüfungen wurden durchgeführt und dabei 90 Sprachzertifikate vergeben: wichtige Bildungsbausteine auf dem Weg zu einer gelingenden Integration. Im Oktober 2016 konnten erstmalig auch ein Integrationskurs und ein ESF-BAMF-Kurs in Kooperation mit der Volkshochschule Geesthacht und der AWO Lübeck gestartet werden, ein Arbeitsfeld, das die Volkshochschule Ratzeburg trotz auskömmlicher Finanzierungen durch das Bundesamt für Migration aufgrund der fehlenden Hauptamtlichkeit nicht eigenständig anbieten kann.

 

Bild vergrößern: Volkshochschule Ratzeburg entlässt erfolgreiche Sprachschüler*innen
Volkshochschule Ratzeburg entlässt erfolgreiche Sprachschüler*innen


In der Gesamtschau sieht sich die Volkshochschule ihrem Anspruch als Erwachsenbildungseinrichtung mit einem gesamtgesellschaftlichen Auftrag mit 3986 durchgeführten abrechenbaren Unterrichtseinheiten sowie4060 Unterichtseinheiten im Bereich der Deutschkurse durchaus gerecht werden. Allerdings spiegelt sich das erreichte Niveau, welches seitens des Landesverbandes der Volkshochschulen als hauptamtlich qualifiziert wird, nicht in der Organisationsstruktur und den personellen Ressourcen der Volkshochschule wider und wird nur durch ein deutliches Mehr an ehrenamtlichem Einsatz ermöglicht. Versuche der Volkshochschulleitung, dieses mit der Kommunalpolitik im Sinne einer perspektivischen Entwicklung der Erwachsenbildung vor Ort als eines der maßgeblichen Daseinsvorsorgeprojekte konstruktiv zu diskutieren, unterblieben jeweils mit Verweis auf die städtische Haushaltslage. In punkto Finanzen erweist sich die Volkshochschule dabei seit einigen Jahren nicht mehr als Zuschussbetrieb. Sie erwirtschaftet, natürlich auch vor dem Hintergrund der von der Stadt unentgeltlich überlassenen Räumlichkeiten in der Ernst-Baralach-Schule, regelmäßig Überschüsse in den städtischen Haushalt, eine Situation, die sich im Rahmen einer Hauptamtlichkeit, die Zugänge zu zahlreichen Fördermöglichkeiten eröffnet, perspektivisch weiter verbessern könnte.

 

Dienstagsvorträge im Frühjahrssemester der Ratzeburg Volkshochschule

Die „Dienstagsvorträge“ der Ratzeburger Volkshochschule sind ein inzwischen ein fester Programmpunkt in jedem Semester. Regelmäßig werden Expert*innen vor Ort eingeladen, um für ein interessiertes Publikum aus ihren Wissensbereichen zu referieren. Es ist die nahezu klassische Idee der Volkshochschule. Die Bürgergesellschaft hilft und organisiert sich selbst beim Wissenserwerb. Solche „bürgernahen Expert*innen“ finden sich in Ratzeburg und Umgebung in vielen Fachrichtungen, sei es Kunst- und Kulturgeschichte oder Musik, sei es Naturwissenschaften, Astronomie oder Archäologie. Entsprechend können immer wieder spannende und vielfältige Beiträge in dieser Reihe gefunden werden, die seit 2011 mit 30 Veranstaltungen und rund 1.200 Besucher*innen schon ein kleine Erfolgsgeschichte der Ratzeburger Volkshochschule geworden ist.

 

Auch das Frühjahrssemester 2017 wird wieder „Dienstags-Vorträge“ anbieten, wie immer kostenlos im Sinne des „Lebenslangen Lernens“.

Im Februar (28.02.2017) wird Stadtarchivar Christian Lopau in seinen Vortrag „Vom Heldendenkmal zum Mahnmal“ über den Wandel der Denkmalskultur im Kreisgebiet nach 1945 berichten. Er knüpft dabei an die an Wanderausstellung 'Neue Anfänge nach 1945' vom 14. Februar und dem 26. März 2017 im Ratzeburger Dom an.

Im März (28.03.2017) wird Dr. Udo Metzinger unter dem Titel „Trump, BREXIT und ein Politclown - Verlottert die Demokratie?“ über den aktuellen Zustand von Demokratie im Zeichen zunehmender Populismen referieren und diskutieren. Dieser Vortrag wird der erste Beitrag zum Schwerpunkt-Thema „Politik“ sein, das die Volkshochschule Ratzeburg im großen Wahljahr 2017 bewegen will.

Im April (25.04.2017) richtet sich das Augenmerk der Dienstags-Vorträge auf das große Jahresjubiläum. Hauke Christiansen wird Luthers Bestseller „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ mit psychologischer Brille prüfen.

Im Mai (30.05.2017) geht „De Blick achter de Speegels“. Dr. Hans Thomas Carstensen doziert op platt über das „Leven un Wark vun Max Beckmann“.

Alle Dienstags-Vorträge finden wie gewohnt im Ratssaal des Rathauses statt um 19:00 Uhr statt.