Willkommen bei der Volkshochschule Ratzeburg!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren vielfältigen Bildungsangeboten für Kinder, Erwachsene und Senioren und laden Sie herzlich ein, einen Blick in das aktuelle Kursprogramm zu werfen.


Sie können nachfolgend alle Kurse online buchen. Folgen Sie den Themenfeldern Ihrer Wahl.

 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für einen Kurs anmelden möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

 

 

Aktuelles

Dienstags-Vortrag mit Prof. Dr.  Reinhold Mokrosch "Kriegstreiberei und Friedensfähigkeit"

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, das sich in vielen Jahren einen treuen Publikumsstamm erarbeitet hat. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen aus Kunst oder Musik über Naturwissenschaftliches und  Anthropologisches bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten.

 

Am Dienstag, den 24.09.2019 um 19:00 Uhr startet diese Reihe im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses mit einem Vortrag von Prof. Dr.  Reinhold Mokrosch in das Herbstsemester 2019. Ein Religionsthema in einem hochaktuellem Kontext steht dabei im Mittelpunkt, die Frage nach "Kriegstreiberei und Friedensfähigkeit" und welches Potential wir den großen Religionen entnehmen? Wie können wir Fanatiker für den Frieden gewinnen? Die Antwort hängt u.a. davon ab, ob Religion Religion bleibt oder ob sie zur Ideologie depraviert. Denn Ideologien tendieren zu Fanatismus. Außerdem meinen viele, dass Religionen in ihrem Kern Frieden stiften, dass aber nur ihre Anhänger gewalttätig sind und ihre Religion instrumentalisieren. Stimmen beide Thesen? Oder tendiert jede Religion zu Ideologie und Fanatismus? Und: Enthält jede Religion auch in ihrem Kern Gewaltpotentiale? Diese Fragen sollen an konkreten Beispielen aus unserer Gegenwart erörtert  werden. Durch den Abend wird Hauke Christiansen, Pastor i.R. und Dipl. Psychologe, führen. Der Eintritt ist wieder frei!

Förderverein der Volkshochschule VHS Ratzeburg e.V. präsentiert Kunstkalender 2020

Zusammen mit Kunst-Dozenten der Ratzeburger VHS hat der neugegründete Förderverein der Volkshochschule VHS Ratzeburg e.V. einen Kunstkalender für das Jahr 2020 erstellt und in kleiner, exklusiver Auflage drucken lassen. Die Künstler*innen Ebba Sakel, Ebrahim Shargi, Kathrin Tiedemann und Jolanta Wilk-Kähler haben dafür jeweils einige ihrer einzigartigen Kunstwerke zur Verfügung gestellt, um so die Arbeit des Fördervereins und insbesondere die Sicherstellung der interkulturellen Kunstwerkstatt "Zusammen leben - zusammen gestalten" zu unterstützen. 12 sehr unterschiedliche Bildmotive wurden ausgewählt, auch um die Spannbreite des künstlerischen Schaffens der Volkshochschuldozenten zu präsentieren.

 

Der neue Kunstkalender wird am 13. September 2019 um 11.00 Uhr im Ratzeburger Ratssaal wird im Zuge eine Vernissage vorgestellt. Dabei werden auch die teilweise großformatigen Originale  im Zuge einer Sonderausstellung von den Künstler*innen dargeboten, die bis zum 20.10.2019 während der Öffnungszeiten zu sehen sein wird.

 

Die besonderen und einzigarteigen Kunstkalender sind in der Buchhandlung Weber in der Herrenstraße, in der Buchhandlung am Markt sowie in der Ratzeburger Volkshochschule zu beziehen. Ihr Preis beträgt 14,95 €. Der Erlös kommt, wie beschreiben, der Arbeit des Fördervereins der Ratzeburger Volkshochschule e.V. zu Gute.

Ratzeburger Volkshochschule startet ins Herbstsemester

In wenigen Tagen beginnt das neue Semester der Ratzeburger Volkshochschule. Knapp 100 Kurse und Vorträge umfasst das Bildungsangebot, das für jedes Interesse und Bedürfnis etwas bereit hält. Während das Herbstprogramm seit längerem schon im Netz unter vhs-ratzeburg.de einzusehen und seit einigen Wochen auch im eigenen kleinen Programmheft verfügbar ist, wird ab Mitte August auch im kreisweiten Programmheft der Kreisvolkshochschule geworben, das an alle Haushalte verteilt werden.
 

Quantitativ besonders stark vertreten sind in diesem Herbst die Bereiche „Gesundheit“, mit Angeboten in Yoga, Nordic Walking, Tai-Chi, Pilates, Zumba® oder Augenschule, und „Sprachen", so Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch. Aber auch die Bereiche  „Kultur“, „Gesellschaft“, „Digitales“ und „Tanz“ bieten interessante Kurse. Neben vielem Bewährtem wird auch einiges Neues vertreten sein, zum Beispiel „Hatha-Yoga am Vormittag“, „Zumba® Gold“, die nicht ganz so sportliche Variante, der Mal- und Zeichenkurs „Ratzeburg künstlerisch entdecken" oder ein weiterer „Literaturkreis“ zu den Werke von Tschingis Aitmatow.
 

Auch die Reihe zur „politischen Bildung“ mit Vorträgen und Seminaren sowie die „Dienstagsvorträge“ werden fortgesetzt. Ein besonderer Hinweis verdient dabei der Chorworkshop mit dem Titel “Lieder für Mitmenschlichkeit und Respekt“ vom 13.09. bis 15.09., für dessen Leitung Nathaniel Damon, Leiter des Weltmusik-Chores Hamburg, gewonnen werden konnte. Die Teilnahme ist hier kostenlos, die Anmeldung, wie zu jedem VHS-Angebot, aber obligatorisch.
 

Die Ratzeburger Volkshochschule beteiligt sich zudem mit einer großen Fest- und Präsentationsveranstaltung an der bundesweiten „Nacht der Volkshochschulen“ am 20. September 2019, aus Anlass des 100-jährigen Geburtstages der Weimarer Verfassung und die dort erstmalig erfolgte, verfassungsrechtliche Verankerung des Bildungsauftrages der Volkshochschulen. Bürgerinnen und Bürger sind in der Zeit von 18.00 bis 22.00 Uhr herzlich eingeladen, dieses zeitlose Erfolgsmodell der bürgernahen Erwachsenenbildung zu feiern und sich in Präsentationen und sportlichen, musischen oder wissenschaftlichen Mitmach-Aktionen über der Bildungsarbeit der Volkshochschulen vor Ort zu informieren. Begleitend werden eine Tombola und ein Wissensquiz ausgerichtet und natürlich Snacks und Getränke angeboten. Auch die Volkshochschulen Berkenthien und Sandesneben-Nusse beteiligen sich an dieser "Nacht der Volkshochschulen" in Ratzeburg.

Förderverein der Ratzeburger Volkshochschule e.V.

Die Bildungs- und Kulturarbeit der Ratzeburger Volkshochschule wird zukünftig von einem eigenen Förderverein unterstützt. Bereits im Februar erfolgte die Vereinsgründung in der Ernst-Barlach-Schule durch Freunde und Unterstützer der Erwachsenenbildungseirichtung.

Der neue Vorstand des Fördervereins der Ratzeburger Volkshochschule e.V.: (vl.) Mareile Lutz (Schriftführerin), Silvia Tessmer (stv. Vorsitzende), Monika Töppler (Kassenwartin), Karen Molkentin (Vorsitzende)

Zur Vorsitzenden wurde Karen Molkentin gewählt, den stellvertretenden Vorsitz übernahm Silvia Tessmer, die als Geschäftsführerin der VHS direkte Schnittstelle zum Förderverein sein soll. Monika Töppler erklärte sich bereit, als Kassenwartin zu fungieren, Mareile Lutz als Schriftführerin. Die Idee zur Gründung eines Fördervereins ist nach Angabe von Volkshochschulleiter Holger Martens schon länger gereift: "Die Volkshochschule ist als städtische Einrichtung von zahlreichen Fördermöglichkeiten, beispielsweise für politische oder interkulturelle Bildung, abgeschnitten. Bislang mussten dafür immer Kooperationspartner gefunden werden. Ein eigener Förderverein macht da unabhängig und bietet viele neue Chancen für unsere Bildungsangebote." Auch Geschäftsführerin Silvia Tessmer, treibende Kraft hinter der Vereinsgründung, verspricht sich eine Belebung und Ausweitung der Volkshochschularbeit insgesamt: "Der gemeinnützige Förderverein hat sich zum Ziel gesetzt die Arbeit der Volkshochschule durch Beiträge, Spenden oder auch durch Veranstaltungen, wie z.B. Maßnahmen der schulischen Weiterbildung und Nachqualifizierung, Vortrags-veranstaltungen und Podiumsdiskussionen, Veranstaltungen im Rahmen der politischen Bildung, Ausstellungen und öffentlichen Lesungen, Kulturfeste und interkulturelle Begegnungen oder Projektarbeiten zu unterstützen.“

11 Gründungsmitglieder riefen den Förderverein der Ratzeburger Volkshochschule e.V. im Februar ins Leben

Dies kann er als selbständiger Antragssteller bei Förderprogrammen, wie beispielsweise die örtliche "Partnerschaft für Demokratie", erreichen, aber natürlich auch durch Sponsoring- und Spendenaktionen." Erfreut, aber auch überrascht zeigte sich das Leitungsteam der Volkshochschule darüber, dass ihre Idee, einen Förderverein zu gründen, auf so viel Resonanz stieß. "Eigentlich ganz entgegen jedes Trendes wurden wir nicht zur Vereinsgründung ermuntert, sondern es wurde auch sofort direkte Mitarbeit angeboten", sagte Silvia Tessmer, die nun natürlich hofft, dass sich dieser Unterstützerkreis durch weitere Mitglieder oder Förderer noch erweitern wird.