Willkommen bei der Volkshochschule Ratzeburg!

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren vielfältigen Bildungsangeboten für Kinder, Erwachsene und Senioren und laden Sie herzlich ein, einen Blick in das aktuelle Kursprogramm zu werfen.


Sie können nachfolgend alle Kurse online buchen. Folgen Sie den Themenfeldern Ihrer Wahl.

 

Wenn Sie Fragen haben oder sich für einen Kurs anmelden möchten, nehmen Sie Kontakt mit uns auf - wir stehen Ihnen gerne zur Verfügung!

 

 

Aktuelles

»250 Jahre Lieder zu Flucht, Vertreibung und Auswanderung«                                                               Dienstags-Vortrag mit Jörg-Rüdiger Geschke

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, das sich in vielen Jahren einen treuen Publikumsstamm erarbeitet hat. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen aus Kunst oder Musik über Naturwissenschaftliches und  Anthropologisches bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten. Ein musikalischer Vortrag ist für den 25.02.2020 um 19:00 Uhr im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses vorsehen. Jörg-Rüdiger Geschke berichtet und intoniert »250 Jahre Lieder zu Flucht, Vertreibung und Auswanderung«.

 

Die Geschichte ist immer wieder eine Geschichte von Auswanderung und Flucht oder Vertreibung. Dies spiegelt sich natürlich auch in vielerlei Liedern wieder.  Lieder, in denen Auswanderer, z.B. von Europa nach Amerika, ihr Schicksal besingen, Lieder vom Verlust der Heimat, Lieder über die Brutalität im Umgang mit Flüchtenden und Vertriebenen. Jörg-Rüdiger Geschke wird einen weiten Bogen spannen von alten Liedern zu neuen Kompositionen, von Deutschem zu  irischen oder amerikanischen Liedern, von Traditionellem zu Woody Guthrie oder Udo Lindenberg - musikalisch neu stilvoll  interpretiert und unterhaltsam kommentiert.

 

Der Eintritt ist frei!

Ratzeburger Volkshochschule setzt politische Bildungsreihe fort

Ratzeburger Volkshochschule setzt politische Bildungsreihe fort (vl.) Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS, Holger Martens, Leiter der VHS

Die Ratzeburger Volkshochschule richtet auch in diesem Jahr wieder ein vielschichtiges Vortrags- und Seminarprogramm zur politischen Bildung aus. Allein im jetzt beginnenden Frühjahrssemester sind drei Vortragsveranstaltungen geplant. Das Themenspektrum ist dabei hochaktuell und facettenreich. So wird es zum Auftakt  am 11.02.2020 um 19:00 Uhr um den Begriff der "Klimaneutralität" gehen. Dr. Mario Neukirch vom Center for Sustainable Society Research der Universität Hamburg wird dabei die Klimadebatte analysieren und die Frage aufwerfen, was insbesondere Kommunen tun können, um das Ziel der "Netto-Null-Treibhausgasemissionen bis 2050" zu erreichen. Im Märzvortrag, am 11.03.2020 um 19:00 Uhr, steht das Phänomen des Rechtspopulismus im Mittelpunkt. Elvin Hülser, Geschäftsführer des Antikriegshauses Sievershausen, möchte dessen Wesenszüge aufzeigen  und seine Attraktivität erläutern, vor allem aber auch die antidemokratischen Tendenzen, die von ihm ausgehen. Ein sozialpolitisches Thema wird am 16.04.2020 um 19:00 Uhr von Prof. Dr. Harald Ansen, Hochschullehrer für Soziale Arbeit an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), bewegt. "Wie arm ist Deutschland?" lautet der Titel seines Vortrages, der sich mit Verteilung von Wohlstand, mit Gerechtigkeitsfragen und dem gesellschaftlichen Zusammenhalt befassen wird.


"Für die Ratzeburger Volkshochschule haben die Angebote der politischen Bildung einen besonderen Stellenwert. Es ist wohl eine der vornehmsten und wichtigsten Aufgabe in der Erwachsenbildung und wir sind froh, dies mit Unterstützung des Vereins Miteinander leben e.V. immer wieder anbieten zu können", sagt Volkshochschulleiter Holger Martens, bereits mit einem ersten Verweis auf das kommende Herbstsemester. Dort werden das Thema "Afrika" und natürlich der amerikanische Präsidentschaftswahlkampf im Fokus stehen. 

 

Alle Vorträge finden im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses statt. Sie sind gefördert durch das Bundesprogramm „Demokratie leben!“ des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen der „Partnerschaft für Demokratie der Stadt Ratzeburg und des Amtes Lauenburgische Seen“. Der Eintritt ist frei.

Lange Ratzeburger Nacht der Volkshochschule

Gemeinsam wurde gefeiert, informiert, präsentiert und Neues kennengelernt

Volkshochschulleiter Holger Martens begrüßt die zahlreichen Gäste zur "Langen Nacht der Volkshochschule"

"Komm´, wir gehen abends in die Schule!“ Dieser Satz fiel wohl häufiger in Ratzeburg und Umgebung am 20. September. Gemeinsam mit den Volkshochschulen Berkenthin und Sandesneben-Nusse hatte die VHS Ratzeburg zur „langen Nacht“ in der ehemaligen Ernst-Barlach-Schule eingeladen. Die gut 120 Gäste, die der Einladung im Laufe des Abends folgten, erlebten ein volles Programm für alle Sinne und eine Atmosphäre, die zum Staunen und Mitmachen anregte.

 

VHS-Leiter Holger Martens dankte dem ehemaligen Bürgermeister Rainer Voß für die Möglichkeit, die Räume der ehemaligen Realschule mitnutzen zu dürfen und erinnerte in seiner kurzweiligen Begrüßung an den Auftrag, den die Volkshochschulen mit der Verfassung von 1919 erhielten: „Bildung für den mündigen Staatsbürger“. Damals ließ es sich nicht vorstellen, wie weit sich dieser Auftrag über die vielen Aspekte unserer heutigen Gesellschaft ausweitet. Sport und Gesundheit, Sprachen, Musik, Astronomie, Kunst, Umgang mit virtuellen Dimensionen und so vieles mehr, was sich in dieser Fülle als durchweg niedrigschwellige Angebote unter dem Dach der Volkshochschule entdecken lässt.

Hans-Jörg Bettelhäuser (li.) und Marianne Bettelhäuser nehmen zusammen mit Tarek Al-Shadidi (re.) eine B2-Deutschprüfung ab © Thomas Biller

Viele Besucher nahmen am VHS-Quiz teil und nutzten das Angebot, sich einmal an dem B2 – Deutschtest zu versuchen, stärkten und erfrischten sich mit den kulinarischen Angeboten oder griffen zu Feder und Pinsel in der interkulturellen Kunstwerkstatt des VHS-Fördervereins, der sich ebenfalls anlässlich der Feier vorstellte.

 

Archivar Christian Lopau referierte über die Bildung im Lauenburgischen und im Besonderen die Historie der VHS in Ratzeburg. „Die Volkshochschulen sind der Bewahrung und Stärkung der Demokratie besonders verpflichtet. Wir alle sind aufgefordert, uns daran zu beteiligen“, so Lopau, dessen Vortrag viel Applaus erhielt. Diesen gab es auch beim Grußwort vom ehemaligen Bürgermeister Rainer Voß, der noch einmal daran erinnerte, dass die Aktiven der VHS sich ehrenamtlich engagieren.

Musikalische Höhepunkte waren die Auftritte des erst wenige Tage zuvor entstandenen Chorprojektes „POLITICALied“ und des bekannten Gitarristen und Sängers Jörg Geschke, der sich gern erinnerte, dass seine musikalischen Kontakte mit der Gitarre an einer Volkshochschule ihren Anfang nahmen.

 

Autor: Thomas Biller

Förderverein der Ratzeburger Volkshochschule e.V.

Die Bildungs- und Kulturarbeit der Ratzeburger Volkshochschule wird zukünftig von einem eigenen Förderverein unterstützt. Bereits im Februar erfolgte die Vereinsgründung in der Ernst-Barlach-Schule durch Freunde und Unterstützer der Erwachsenenbildungseirichtung.

Der neue Vorstand des Fördervereins der Ratzeburger Volkshochschule e.V.: (vl.) Mareile Lutz (Schriftführerin), Silvia Tessmer (stv. Vorsitzende), Monika Töppler (Kassenwartin), Karen Molkentin (Vorsitzende)

Zur Vorsitzenden wurde Karen Molkentin gewählt, den stellvertretenden Vorsitz übernahm Silvia Tessmer, die als Geschäftsführerin der VHS direkte Schnittstelle zum Förderverein sein soll. Monika Töppler erklärte sich bereit, als Kassenwartin zu fungieren, Mareile Lutz als Schriftführerin. Die Idee zur Gründung eines Fördervereins ist nach Angabe von Volkshochschulleiter Holger Martens schon länger gereift: "Die Volkshochschule ist als städtische Einrichtung von zahlreichen Fördermöglichkeiten, beispielsweise für politische oder interkulturelle Bildung, abgeschnitten. Bislang mussten dafür immer Kooperationspartner gefunden werden. Ein eigener Förderverein macht da unabhängig und bietet viele neue Chancen für unsere Bildungsangebote." Auch Geschäftsführerin Silvia Tessmer, treibende Kraft hinter der Vereinsgründung, verspricht sich eine Belebung und Ausweitung der Volkshochschularbeit insgesamt: "Der gemeinnützige Förderverein hat sich zum Ziel gesetzt die Arbeit der Volkshochschule durch Beiträge, Spenden oder auch durch Veranstaltungen, wie z.B. Maßnahmen der schulischen Weiterbildung und Nachqualifizierung, Vortrags-veranstaltungen und Podiumsdiskussionen, Veranstaltungen im Rahmen der politischen Bildung, Ausstellungen und öffentlichen Lesungen, Kulturfeste und interkulturelle Begegnungen oder Projektarbeiten zu unterstützen.“

11 Gründungsmitglieder riefen den Förderverein der Ratzeburger Volkshochschule e.V. im Februar ins Leben

Dies kann er als selbständiger Antragssteller bei Förderprogrammen, wie beispielsweise die örtliche "Partnerschaft für Demokratie", erreichen, aber natürlich auch durch Sponsoring- und Spendenaktionen." Erfreut, aber auch überrascht zeigte sich das Leitungsteam der Volkshochschule darüber, dass ihre Idee, einen Förderverein zu gründen, auf so viel Resonanz stieß. "Eigentlich ganz entgegen jedes Trendes wurden wir nicht zur Vereinsgründung ermuntert, sondern es wurde auch sofort direkte Mitarbeit angeboten", sagte Silvia Tessmer, die nun natürlich hofft, dass sich dieser Unterstützerkreis durch weitere Mitglieder oder Förderer noch erweitern wird.