Berichte 2015

Erste Sprachprüfung erfolgreich bestanden Flüchtlinge aus den Sprachkursen der VHS Ratzeburg erhalten Sprachzertifikate

Die Volkshochschule Ratzeburg kümmert sich seit nunmehr eineinhalb Jahren intensiv um die Sprachvermittlung bei Flüchtlingen, die in Ratzeburg und dem benachbarten Umland untergebracht wurden. Mehr als 180 Sprachschüler*innen sind in den diversen Sprachkursen und Sprachkreisen mit viel ehrenamtlicher Unterstützung bislang beschult worden und für 16 von ihnen aus Syrien, Eritrea, Libanon, Armenien, Albanien, Russische Föderation, Kosovo wurde es vor einigen Wochen ernst. Sie durften ihre erste Sprachprüfung vor den Prüferinnen des telc-Instituts ablegen. In schriftlichen und mündlichen Übungen mussten die Sprachschüler*innen die erworbenen Fähigkeiten in den unterschiedlichen Sprachniveaus unter Beweis stellen. Zur Freude der Dozenten Marianne und Hans-Jörg Bettelhäuser, die im Vorwege der Prüfung ehrenamtlich einen Vorbereitungskurs durchgeführt hatten, konnten alle Schüler*innen die gestellten Aufgaben erfolgreich absolvieren und erhielten nun ihre Sprachzertifikate A1 oder A2/B1 aus den Händen von Sina Hubrig vom Landesverband der Volkshochschulen Schleswig-Holstein im Rahmen einer kleinen Feierstunde. Hubrig zeigte sich dabei von den Prüfungsergebnissen beindruckt: "Wir können insgesamt gute bis sehr gute Leistungen zertifizieren und viermal sogar das weiterführende Sprachniveau B1, welches für gewöhnlich erst nach sieben Jahren im Rahmen des Einbürgerungstest abverlangt wird. Ein Erfolg für die vorbildliche Arbeit dieser Volkshochschule."

16 Schüler*innen aus der Volkshochschule Ratzeburg erhalten zur Freude ihrer Dozenten, Marianne und Hans-Jörg Bettelhäuser (2. Reihe, mittig), ihre ersten Sprachzertifikate (Foto: Nicole Nordmann)

Auch Bürgervorsteher Ottfried Feußner beglückwünschte die Absolvent*innen der Sprachprüfungen. Er dankte im Namen der Stadt Ratzeburg dem Team der Volkshochschule und den zahlreichen ehrenamtlichen Sprachhelferinnen und -helfer, die sich für diesen wohl wichtigsten Baustein für eine gute Integration der Flüchtlinge in unserer Gesellschaft so vorbildlich engagieren, ganz besonderes aber auch dem Kiwanis Club Ratzeburg, der mit einer großzügigen Spende die anfallenden Prüfungsgebühren übernommen hatte.

Die Sprachschüler*innen dankten ihren Dozenten, die mit Geduld und Beharrlichkeit den Weg zur Prüfung vorbereitet haben, ein durchaus schwieriger Weg, wie Hans-Jörg Bettelhäuser zu würdigen wusste: "Schon Oscar Wilde merkte an, 'das Leben sei zu kurz, um Deutsch zu lernen'."

"Hinauf ins Licht!"  Mit dem Dichter Dante ins Paradies

Vortrag von Dr. Ekkehard Kloehn im Rahmen der Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

24.11.2015, 19:00 Uhr Ratssaal des Rathauses

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten.

 

Am Dienstag, den 24.11.2015 um 19:00 Uhr wird diese Reihe mit einem Vortrag Dr. Ekkehard Kloehn zum Thema "Hinauf ins Licht! Mit dem Dichter Dante ins Paradies" fortgesetzt.

PRESSE_VHS_DIENSTAGSVORTRAG_1

Mit seinen Höllenvisionen hat der Dichter Dante am Ende des Mittelalters moderne Bilder von Menschen gezeichnet, die sich in die Finsternisse ihres Fehlverhaltens verrannt haben. Nicht weniger faszinierend auch für den Leser von heute ist die Fortsetzung seiner Wanderung durchs Jenseits, nachdem er sich aus der Düsternis des Infernos losgerissen hat. Wir begleiten ihn bei seinem anspruchsvollen Aufstieg auf den steilen Läuterungsberg und erleben dabei die phantastischen Kräfte, die Menschen zu aktivieren in der Lage sind, wenn sie sich ändern und an sich arbeiten wollen. Und schließlich nimmt Dante uns mit auf seinem atemberaubenden Höhenflug über die Planetenbahnen und Galaxienhaufen hinaus ins himmlische Paradies. Selbst der Atheist, der sich den Kosmos nur diesseitig vorstellen kann, wird dabei eine Menge zu hören und zu sehen bekommen.

 Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Auszubildende der Röpersberg-Gruppe unterstützen Sprachkursangebot der VHS für Flüchtlinge

Die Auszubildenden der Röpersberg-Gruppe haben in den letzten Wochen in Eigenregie eine Spendenaktion zugunsten der Ratzeburger Flüchtlingshilfe ins Leben gerufen. So wurden an den vier Rezeptionen der Unternehmensgruppe Spendenboxen aufgestellt sowie eine Kleidersammlung initiiert. Gleichzeitig beschäftigten sich die Auszubildenden intensiver mit dem Thema "Flucht und Asyl" und erstellten Schautafeln im Foyer des Senioren-Wohnsitzes Ratzeburg, auf denen zu den Fluchtgründen, der Situation von Flüchtlingen in Deutschland und zum deutschen Asylverfahren informiert wurde. "Wir haben von den Bewohner*innen unseres Hauses sehr viel positive Resonanz für unsere Initiative erfahren", sagte Azubi Nadja Nieswandt. "Und viele berichteten uns von ihren eigenen Fluchterfahrungen", ergänzten Freya Wiechmann und Inga Carstens, ebenfalls Auszubildende der Röpersberg-Gruppe. Die Auszubildenden sorgten auch dafür, dass das Jugendtheaterprojekt der Volkshochschule Ratzeburg "Auf der richtigen Seite des Zauns" im großen Veranstaltungssaal aufgeführt werden konnte. 100 Zuschauer nutzten die Möglichkeit, sich dieses Gemeinschaftsprojekt von deutschen Jugendlichen und jungen Flüchtlingen aus Syrien und Eritrea anzuschauen und anschließend Fragen zu stellen.

Spendenübergabe für einen weiteren Sprachkurs der Volkshochschule Ratzeburg durch die Auszubildenden der Röpersberg-Gruppe
(vl.) Inga Carstens, Pia Meifert, Geschäftsführerin der Röpersberg-Gruppe, Nadja Nieswandt, Freya Wiechmann, Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Volkshochschule und Ivanna Reypashi-Cech, Sprachkursdozentin mit ihren Schülerinnen und Schülern

Foto: Andrea Teckenburg

Mit ihrer Spendenaktion konnten schließlich über 750 € zusammengetragen werden, die nach Rücksprache mit der "Willkommenskultur in Ratzeburg" der Volkshochschule Ratzeburg zur Fortführung des Sprachkursangebotes übergeben wurden. Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS, berichtete den Auszubildenden über die verschiedenen Sprachangebote in ihrem Haus, von den 100stündigen Spracheinstiegskursen des Landes, über die 320stündigen Sprachkursangebote der Arbeitsagentur bis hin zu den ehrenamtlich geleiteten Vorbereitungskursen für Sprachprüfungen und den nachmittäglichen Sprachkreisen, die zweimal in der Woche stattfinden. Mehr als 130 Sprachschüler*innen konnte die Volkshochschule so in den vergangenen 18 Monaten Grundkenntnisse in Deutsch vermitteln oder sogar schon erfolgreich durch eine Sprachprüfung begleiten. Silvia Tessmer zeigte sich vom Engagement der Auszubildenden der Röpersberg-Gruppe begeistert und freute sich über die Zuwendung, mit der ein weiterer Sprachkurs gesichert werden kann.

Breite Spendenunterstützung für die Flüchtlingssprachkurse der Ratzeburger Volkshochschule

"Diese Anerkennung unserer Arbeit tut gut", freute sich Volkshochschulleiter Holger Martens jüngst über verschiedene Spendenangebote zur Unterstützung der Sprachangebote für Flüchtlinge. Auf Vermittlung von Bürgervorsteher Ottfried Feußner überreichten Roswitha Struensee von der Seniorenhilfe Ratzeburg e.V. und Jan-Hendrik Blassew, Filialdirektor der Raiffeisenbank Südstormarn-Mölln eG dringend benötigte Beamer für den Unterrichtsbetrieb und Andreas von Gropper, Vorsitzender der Bürgerstiftung Ratzeburg, Lehrmaterial für die Sprachkursteilnehmer/innen. Zudem übergab Petra Schörling von der alkoholfreien "genießBar im Herzogtum Lauenburg eine Geldspende von 400 €, die sie zusammen mit ihren Team im Rahmen eines Spendenausschanks in Kooperation mit MARKTKAUF-Süllau eingenommen hatten. "Wir sind auf solche Spenden sehr angewiesen", betonte dabei Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Volkshochschule Ratzeburg. Sie ist mit der Organisation der Sprachangebote befasst und muss sich um die Ausstattung der Lehrräume sowie wiederkehrend um die Beschaffung von Lehrmaterial kümmern.

Modernes Lernen als Schlüssel zum Spracherfolg (vl). Roswitha Struensee von der Ratzeburger Seniorenhilfe e.V. überreicht einen Beamer an Dozent Hans-Jörg Bettelhäuser

Die Volkshochschule Ratzeburg bietet seit nunmehr fast eineinhalb Jahren Sprachkurse für Flüchtlinge. Von der sprachlichen Erstorientierung in den sogenannten STAFF-Kursen, über nachmittägige Sprachkreise in Kleingruppen bis hin zu Vorbereitungskursen  für Sprachprüfungen umfasst derzeit das Angebot, mit durchweg großer Nachfrage seitens der Flüchtlinge, die in Ratzeburg ihre Aufnahme finden oder im Umland untergebracht sind. Die rund 40 Dozenten/innen und Sprachhelfer/innen arbeiten überwiegend ehrenamtlich und mit ebenso viel Engagement beim der Vermittlung der deutschen Sprache wie ihre durchweg lernwilligen Sprachschüler/innen.

 

Der zügige Spracherwerb, so sind sich alle Beteiligten sehr bewusst, ist die Schlüsselkompetenz für eine Integration in die deutsche Gesellschaft. Mit der Sprachfähigkeit öffnen sich private Sozialkontakte, Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten sowie die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. "Wir alle sind von der Notwendigkeit und Erfolg unserer Arbeit überzeugt", beschrieben Holger Martens und Silvia Tessmer das Selbstverständnis der Volkshochschule und ihrer Sprachvermittler und verwiesen auch auf erfolgreiche Zahlen. Bereits 137 Flüchtlinge haben da Sprachkursangebot durchlaufen, eine erste Gruppe von 14 Teilnehmer/innen bereit sich gerade auf ihre erste Sprachprüfung vor, mit dem Ziel das sogenannte A1-Zertifikat (grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache) oder sogar schon das A2/B1-Zertifikat (weitgehende Kenntnisse der deutschen Sprache) zu erhalten. "Zu sehen, wir das Bemühen unserer Sprachschüler/innen wirklich Früchte trägt ist Motivation für uns alle", ergänzte Silvia Tessmer und hofft auch auf eine weiter hohe Spendenbereitschaft, um insbesondere auch die Sprachprüfungsgebühren von 75 € pro Prüfling aufbringen zu können.

"25 Jahre Wiedervereinigung - Deutschlands Weg zur Einheit"

Vortrag von Hartwig Fischer im Rahmen der Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten.

 

Am kommenden Dienstag, den 29.09.2015 um 19:00 Uhr wird diese Reihe mit einem Vortrag von Hartwig Fischer zum Thema "25 Jahre Wiedervereinigung - Deutschlands Weg zur Einheit " im Ratssaal des Rathauses fortgesetzt.

 

Die Teilung Deutschlands als Ergebnis des 2. Weltkrieges stellt eine einschneidende Zäsur von weltgeschichtlicher Bedeutung dar. Mitten durch Deutschland zog sich von Nord- bis Südeuropa der „Eiserne Vorhang“, der die Welt in zwei politisch diametral entgegengesetzte politische Lager teilte. Im Spannungsfeld vom „Kalten Krieg“ schien die Teilung Deutschlands mit dem Bau der Berliner Mauer und der Errichtung von tödlichen Grenzsperranlagen für viele Jahrzehnte felsenfest zementiert und eine Wiedervereinigung völlig unrealistisch zu sein. Der Referent zeichnet in seinem Lichtbildervortrag den Weg Deutschlands von 1945 bis zum sensationellen Fall der Berliner Mauer am 9. November 1989 nach und geht auf die überaus spannungsreichen Monate bis zur Wiedervereinigung Deutschlands am 3. Oktober 1990 ein.

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Ratzeburger Volkshochschule eröffnet das neue Herbstsemester

In den letzten Jahren hat sich die Volkshochschule in Ratzeburg zu einer festen Größe im Bildungs- und Kulturbereich entwickelt. Vor allem seit dem Einzug in die Ernst-Barlach-Schule ist sie Anlaufstelle für viele Ratzeburger Bürgerinnen und Bürger. In jedem Semester werden etwa 100 Kurse angeboten und von ca. 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern besucht.

 

Nun beginnt am 1. September das neue Herbstsemester, wieder mit einem großen Angebot. Da sind zum Beispiel die vielen Sprachkurse auf unterschiedlichen Levels in dänisch, englisch, französisch, italienisch, schwedisch, spanisch und deutsch. In 5 Sprachen konnten Muttersprachlerinnen als Dozentinnen angeworben werden.

 

Im Kreativbereich werden neben verschiedenen Mal- und Zeichentechniken auch Unterweisungen in Lithografie oder im Erstellen von Kleinplastiken erteilt. Bei den Handarbeiten werden Kurse in Stricken, Häkeln und Patchwork angeboten.

 

Sehr groß ist auch das Angebot im Gesundheitsbereich, von traditionellen Techniken wie autogenes Training, verschiedene Lockerungsübungen, Seh- und Gedächtnistraining bis zu neueren Formen wie Hatha Yoga, Tai Chi, Pilates und Zumba®.

 

Einige Kurse sind speziell für Senioren gedacht: verschiedene Themen im Computerbereich und – in den Räumen des Seniorenwohnsitzes – Veranstaltungen zu Geschichte, Literatur, Sprache, Kunst und Musik.

 

Und es gibt da noch die Reihe der Dienstagsvorträge. Jeden letzten Dienstag im Monat werden interessante Vorträge angeboten, in diesem Semester aus dem Bereich der Geschichte („25 Jahre Wiedervereinigung“), der Chemie („Das Wasser ist keine einfache Chemikalie“) und der Literatur („Mit dem Dichter Dante ins Paradies“).

 

Das gesamte Angebot ist im Netz (www.vhs-ratzeburg.de), in einem Programmheft, das in der Bücherei, der Buchhandlung Weber und dem Rathaus ausliegt, sowie dem kreisweiten Programmheft, das in den nächsten Tagen erscheinen wird, nachzulesen. Anmeldungen sind per Email (volkshochschule@ratzeburg.de) , telefonisch (8000146), sowie im Büro in der Barlachschule möglich.

Volkshochschule Ratzeburg erhält PC-Spenden zur Modernisierung des EDV-Raums

Die Volkshochschule Ratzeburg konnte mit einer großzügigen Unterstützung des Amtsgerichtes Ratzeburg zum beginnenden Herbstsemester den EDV-Raum in der Ernst-Barlach-Schule komplett modernisieren. Im Zuge eines Hardwarewechsels hatte das Amtsgericht zahlreiche PCs ausrangiert und anstatt zu entsorgen 13 dieser PCs der Volkshochschule Ratzeburg zur weiteren Verwendung angeboten. Deren Ausstattung erwies sich als deutlich leistungsfähiger als die Bestandscomputer im EDV-Raum, so dass dieses Angebot gerne angenommen wurde. Im Zuge der Erneuerung konnten zudem weitere Spenden entgegengenommen werde, unter der anderem ein Drucker im Gesamtwert von 1.000 € von Christoph Roeßler von RS Networx, der als EDV-Verantwortlicher in der Ernst-Barlach-Schule die Anlage betreut sowie 500,00 € von der Raiffeisenbank Südstormarn-Mölln, um zeitnah eine fachgerechte Installation der PCs zu ermöglichen.

Mit einer modernisierten EDV kann die VHS-Ratzeburg in das neue Herbstsemester starten
(vl.) Dr. Herwig Nöthel, Dozent der VHS-Ratzeburg, Holger Martens, Leiter der VHS-Ratzeburg, Bürgervorsteher Ottfried Feußner, Filialdirektor Jan-Hendrick Blassew  von der Ratzeburger Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Südstorman-Mölln, Amtsgerichtsdirektor Prof. Dr. Frank Rose und
Bürgermeister Rainer Voß
Foto: Annika Ebert, MARKT 

Diese Erneuerung der PCs ist für den Schulbetrieb der VHS besonders wichtig, da nur auf einer modernen EDV-Infrastruktur EDV-Kurse angeboten werden können, die auch den aktuellen Betriebssystemanforderungen entsprechen. „Diese bereits überfällige Modernisierung ist sehr erfreulich, zumal jetzt nicht nur die bisherigen Angebote bessere Grundlagen haben, sondern auch Neues - wie z.B. zu digitaler Fotographie und Bildbearbeitung - möglich geworden ist“, sagte VHS-Leiter Holger Martens.

 

Bürgervorsteher Ottfried Feußner und Bürgermeister Rainer Voß dankten den Spendern, Amtsgerichtsdirektor Prof. Dr. Frank Rose, Jan-Hendrick Blassew, Filialdirektor der Ratzeburger Geschäftsstelle der Raiffeisenbank Südstorman-Mölln und Christoph Roeßler von RS Networx, und  lobten einmal mehr das gute Zusammenspiel und die „offenen Ohren“ von Institutionen und Wirtschaft zum Wohle der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger. „Von dieser Modernisierung profitieren nicht allerdings nur wir Ratzeburger, sondern auch die vielen Menschen aus dem Umland, die das Angebot unserer Volkshochschule nutzen“, ergänzte Bürgervorsteher Ottfried Feußner.

Flüchtlinge erkunden städtische Einrichtungen

Bereits zum dritten Mal bietet die Volkshochschule Ratzeburg einen 10wöchigen Kurs zur sprachlichen Erstorientierung für Flüchtlinge an, die in Ratzeburg und dem Umland untergebracht sind. Ziel dieser Kurse  aus dem Starterpaket für Flüchtlinge des Landes Schleswig-Holstein (STAFF), ist es, die deutsche Sprache möglichst praxisnah und alltagstauglich einzuüben, sowohl im Unterrichtsraum als auch auf gemeinsamen Exkursionen zu den wichtigen Institutionen der Stadt. Solche Besuche führte die Sprachgruppe, bereits ins Rathaus, wo Bürgermeister Rainer Voß zu einem ausführlichen Gespräch bereit stand und die verschiedenen Verwaltungsfunktionen sowie das System den kommunalen Selbstverwaltung erläutern konnte.

Bürgermeister Rainer Voß im Gespräch mit der Flüchtlingssprachgruppe der Volkshochschule Ratzeburg

„Ich glaube, sehr wichtig für die Menschen ist schnelle Klarheit, welchen Status sie erlangen. Je mehr ich mich mit den Flüchtlingsfragen beschäftige und mit den Menschen im Gespräch bin, merke ich, wie unglaublich kompliziert  und ungerecht, ja unmenschlich unser Asylrecht ist und insbesondere das Dublin-III-Abkommen. Danach wird zu Lasten der Schutzsuchenden den südlichen EU-Ländern eine viele größere Verpflichtung zugunsten Deutschlands auferlegt. Dann sind aber ganz wichtig  auch gute Beschäftigungsmöglichkeiten;  wir brauchen Praktikums-, Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Es ist ganz schlimm, arbeiten zu wollen, aber nicht zu dürfen. Ich habe vorgeschlagen, einen Flüchtlingsbeirat einzurichten, der demokratisch zu wählen wäre und insbesondere auch mit Frauen besetzt sein müsste; wir arbeiten daran“, fasste Bürgermeister Rainer Voß beim Treffen im Rathaus zusammen.

Büchereileiterin Marieluise Kröplin-Scheer (3vre.) begrüßt Flüchtlinge aus Ratzeburg und Umgebung in der Stadtbücherei

Ein weitere Exkursion führte die Flüchtlinge und ihre Dozenten in die Stadtbücherei. Büchereileiterin Marieluise Kröplin-Scheer begrüßte die Gruppe und warb für eine Mitgliedschaft in der Stadtbücherei. Dabei verwies auf die vielfältigen Möglichkeiten, über die Büchereizentrale Schleswig-Holstein, spezifische Lehrwerke der deutschen Sprache aber auch Bücher in den jeweiligen Landessprachen beziehen zu können. So konnte sie neben Büchern in verschiedenen europäischen Sprachen auch arabischsprachige Bücher präsentieren, die aus den über 400.000 Medien des öffentlichen Bibliotheksbestandes in Schleswig-Holstein bezogen und ausgeliehen werden können. 

Das Interesse der Flüchtlinge an einer Büchereimitgliedschaft erwies sich als sehr groß und spontan entschlossen sich etliche Kursteilnehmer*innen, einen Büchereiausweis zu beantragen und weiterführende Lehrwerke auszuleihen.

Volkshochschule Ratzeburg startet mit zahlreichen Angeboten in das Frühjahrssemester 2015

Das neue Frühjahrsprogramm der Volkshochschule Ratzeburg lädt wieder mit einem abwechslungsreichen Kursangebot, Einzelveranstaltungen, Exkursionen und Vorträgen zum „lebenslangen Lernen“ ein.

Zu den bewährten Kursen aus den Gebieten EDV, Sprachen, Gesundheit, Kreatives, Kultur, Kochen und Ernährung sind wieder so viele neue Angebote hinzugekommen, wie besipielsweise sechs verschiedene Patchwork-Kurse, neue Gesundheitskurse wie „Tai Chi“ oder „Ernährung gegen Erschöpfung und Stress“, ein spezieller iPad-Kurs, „Farben mischen“ oder auch „Tanz-Crashkurse“. Entsprechend den Wünschen der Kursteilnehmer ist die Volkshochschule zudem bemüht, in diesem Semester mehr Kurse an Vormittagen (z.B. Pilates) und Wochenenden (z.B. die meisten Tanzkurse, Zeichnen – Grundkurse, Strickkurse, kreative Familienkurse) anzubieten.

Die inzwischen schon etablierte Veranstaltungsreihe „Dienstagsvorträge“ wird natürlich auch im Frühjahr fortgeführt und beginnt bereits am 27. Januar mit einem Kunstvortrag von Dr. Hans Thomas Carstensen auf Plattdeutsch „Leven un Kunst vun een Heimatlose – Ernst Ludwig Kirchner“ in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Außerdem wird es auch wieder Veranstaltungen zur politischen Bildung geben.


Seit einem Jahr engagiert sich die Volkshochschule auch für neu angekommene Flüchtlinge und Asylsuchende, indem sie erste sprachliche Kenntnisse zur Verständigung vermittelt und eine Orientierung zur Bewältigung alltäglicher Angelegenheiten bietet. Zur Begleitung und zum Ausbau dieser Angebote werden immer noch ehrenamtliche Helfer/innen gesucht.


"Studieren Sie doch das Programm in aller Ruhe, und wenn Sie Ihre Auswahl dann getroffen haben, bitten wir um möglichst frühzeitige Anmeldung(en). Das Team der Volkshochschule wünscht allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Freude und Erfolg in den Kursen. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, können Sie uns gerne in unserem Büro in der Ernst-Barlach-Schule besuchen. Das Büro im ersten Stock (Zimmer 26) ist geöffnet montags und freitags 9.30 bis 11.30 Uhr und donnerstags 16.00 bis 18.00 Uhr (außer in den Schulferien). Wir freuen uns auf Ihren Besuch."

"Otto von Bismarck - 200. Geburtstag"

Vortrag von Hartwig Fischer im Rahmen der Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten.

 

Am kommenden Dienstag, den 24.03.2015 um 19:00 Uhr wird diese Reihe mit einem Vortrag von Hartwig Fischer zum Thema "Otto von Bismarck - 200. Geburtstag" im Ratssaal des Rathauses fortgesetzt.  

 

Am 1.April jährt sich der Geburtstag eines der wichtigsten Politiker der deutschen Geschichte zum 200.Mal. Kaum ein anderer Staatsmann hat die Geschichte Preußens, Deutschlands und Europas in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts derartig nachhaltig beeinflusst wie Bismarck. In diesem Vortrag wird der faszinierende Lebensweg Bismarcks im Spannungsfeld von Politik und Moral erläutert und dabei auch die erhebliche Bedeutung des “Alten vom Sachsenwald” für das Herzogtum Lauenburg aufgezeigt. Der Eintritt zum Dienstags-Vortrag ist wie gewohnt frei.

Sprachangebot der Volkshochschule Ratzeburg für Flüchtlinge braucht Unterstützung

Die Volkshochschule Ratzeburg bietet seit 2014 regelmäßige Sprachangebote für Flüchtlinge aus Ratzeburg und Umgebung. So werden mit  viel ehrenamtlicher Unterstützung 10wöchige Einstiegskurse zur sprachlichen Erstorientierung aus dem Starterpaket für Flüchtlinge des Landes Schleswig-Holstein (STAFF), Alphabetisierungskurse sowie nachmittägliche Sprachkreise in Kleingruppen organisiert und durchgeführt. Der Zuspruch seitens der Flüchtlinge ist sehr groß, ebenso wie ihre sprachlichen Lernerfolge. Allerdings stoßen Dozenten wie ehrenamtliche Unterstützerinnen und Unterstützer zunehmend an Kapazitätsgrenzen, so dass dringend weitere ehrenamtliche Aktive mit Lehrerfahrung gesucht werden, die bereit sind mitzuhelfen. Unterstützung brauchen vor allem die Sprachkurse, die sich jeweils montags, mittwochs und donnerstags Vormittag in der Ernst-Barlach-Schule treffen.

 

Gesucht werden aber ebenso erfahrene Deutschdozenten, die sich vorstellen können, einen weiterführenden Deutschkurs mit 300 Stunden über 30 Wochen zu leiten. Das Land Schleswig-Holstein plant hier, das Sprachkursangebot für Flüchtlinge entsprechend zu erweitern, um deren Deutschkenntnisse gezielt und schnell aufzubauen. Voraussetzung für die Durchführung eines solchen Sprachkurses, ist der Nachweis eines DAZ-Zertifikats (Deutsch als Zweitsprache) durch den ausführenden Dozenten. Dieses Zertifikat kann, soweit nicht vorhanden, über passgenaue und kostenfreie Nachschulungen beim Landesverband der Volkshochschulen erworben werden. Die Durchführung des Sprachunterrichts wird über das neue Landesprogramm auf Honorarbasis vergütet. 

 

"Wir sind sehr interessiert, unsere bestehenden ehrenamtlichen Angebote der Sprachkreise sowie die Unterstützung unserer STAFF-Kurse auf eine breitere Basis zu stellen, um die zahlreichen Anfragen nach Sprachangeboten von Flüchtlingen erfüllen zu können. Dabei wäre aus unserer Sicht das Angebot für einen  weiterführenden Sprachkurs, der Flüchtlingen wirklich nachhaltige Perspektiven beim Erwerb der deutsche Sprache eröffnet, ganz wichtig und wertvoll. Wir hoffen sehr, dass es uns gelingt, hier eine Dozentin oder einen Dozenten finden zu können. Interessierte Personen können sich dafür unter volkshochschule@ratzeburg.de oder 04541-8000-114 melden.", so Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS-Ratzeburg.

"Die Gewänder der Päpste im Spiegel der Auseinandersetzung zwischen geistlicher und weltlicher Herrschaft"

Vortrag von Dr. Rainer Foß im Rahmen der Dienstags-Vorträge

24.02.2015, 19:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten.

PRESSE_VHS_DIENSTAGSVORTRÄGEAm kommenden Dienstag, den 24.02.2015 um 19:00 Uhr wird diese Reihe mit einem Vortrag von Dr. Rainer Foß zum Thema "Die Gewänder der Päpste im Spiegel der    Auseinandersetzung zwischen geistlicher und weltlicher Herrschaft" im Ratssaal des Rathauses fortgesetzt.  

Der Vortrag umfasst die Zeit von etwa 200 n.Chr. bis ins 13. Jahrhundert und zeigt die Entwicklung der kirchlichen Gewänder in dieser Zeit vor dem Hintergrund der politischen Ereignisse. Die katholische Kirche hatte sich in der vorkonstantinischen Zeit mit dem ihr eigenen Selbstverständnis als neue Weltordnung eingerichtet. Die Kleriker passten sich in ihrem Ornat zuerst teilweise dem des römischen Senatsadels an, später dann dem der byzantinischen Kaiser. Ein neues Kapitel wurde im 8. Jahrhundert aufgeschlagen, als die formale Herrschaft über Italien auf die Franken überging. In dieser Zeit legten die Päpste den Franken eine gefälschte Urkunde vor (Konstantinische Fälschung), in der sie behaupteten, einst von Konstantin dem Großen Italien als Herrschaftsbereich und damit auch kaiserliche Insignien erhalten zu haben. Entsprechend veränderte sich jetzt auch ihr äußeres Erscheinungsbild. Der Eintritt zum Dienstags-Vortrag ist wie gewohnt frei.