Berichte 2014

Dienstagsvortrag mit Dr. Ekkehart Kloehn

"Florenz - Frühling der Renaissance"

 

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten. Auch in diesem Herbstsemester 2014 wird diese Veranstaltungsreihe fortgesetzt, so am 25. November 2014 um 19:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses mit einem Vortrag von Dr. Ekkehart Kloehn über "Florenz - Frühling der Renaissance".

 

Filippo Lippi, Botticelli, Michelangelo, die pracht-liebenden Medici und … und … und …. Für viele Kenner und Kunstliebhaber ist es der schönste und aufregendste Ort der Welt: Florenz. Dr. Ekkehard Kloehn zeigt in eindrucksvollen Bildern, wie faszinierend diese Stadt und ihre Geschichte sind. Darüber hinaus erläutert er unterhaltsam und übersichtlich die historischen, politischen und künstlerischen Zusammenhänge, die hier den Frühling der Renaissance haben an-brechen lassen, während das übrige Europa noch im Schlaf des dunklen Mittelalters gefangen war. Der Eintritt zu diesem Dienstgasvortrag ist wie immer kostenlos.

Dienstagsvortrag mit Dr. William Boehart

"Der 9. November - Der eigentliche Nationalfeiertag der Deutschen"

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten. Auch in diesem Herbstsemester 2014 wird diese Veranstaltungsreihe fortgesetzt, so am 28. Oktober 2014 um 19:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses mit einem Vortrag von Dr. William Boehart über den "9. November - dem eigentlichen Nationalfeiertag der Deutschen". Es gibt wenige Daten, die für die deutsche Geschichte so prägnant sind, wie der 9. November. Da auf dieses Datum eine Reihe von Ereignissen fällt, die in der Geschichte Deutschlands politische Wendepunkte markieren, wird der 9. November auch der „Schicksalstag der Deutschen“ genannt. Es beginnt  mit der Hinrichtung des Revolutionärs Robert Blüm 1848 und zieht sich durch die Ereignisse wie die Ausrufung der Deutschen Republik 1918,  Hitlers Putschversuch 1923, die Reichspogromnacht 1938 bis zum Mauerfall 1989.

 

Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Plattdeutscher Dienstagsvortrag mit Volkert Ipsen "Plattdütsche Jungs in`n Krieg"

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten. Auch im Herbstsemester 2014 wird diese Veranstaltungsreihe fortgesetzt, so am Dienstag, den 30.09.2014 um 19:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses mit einem Vortrag von Volkert Ipsen in plattdeutscher Sprache zum Themenkomplex des 1. Weltkrieges. „Plattdütsche Jungs in`n Krieg“ heißt der Titel und handelt von plattdütsche Schrieverslüüd as Gorch Fock, Otto Garber, Max Steen un Friedrich Ernst Peters, die den Groten Krieg 14/18 mitmaakt un in Breefen un Bökers dorvun schreven hebbt. Der Eintritt ist frei.

Volkshochschule Ratzeburg präsentiert das Kursangebot für das Herbstsemester 2014

Ab sofort ist das neue Kursangebot der Volkshochschule Ratzeburg zum Herbstsemester 2014 an den bekannten Ausgabenstellen oder digital im Internet unter www.vhs-ratzeburg.de zu beziehen. Das Semester bietet mit mehr als 100 Kursen aus den Bereichen "EDV", "Sprachen", "Beruf", "Gesundheit & Fitness", "Kreatives", "Kultur" und "Ernährung"  für Kinder, Erwachsene und Senioren wieder ein breites Lern- und Mitmachangebot, besonders geeignet für die anbrechenden dunklen Tagen. Viele neue Kurse lassen sich dabei finden, wie "Patchwork", "Fotosafari Ratzeburg", "Persisch" oder „Einführung in die Handhabung desiPad“, aber auch beliebte Angebote,  wie die "Motto Küche", zahlreiche Sprachkurse in "Dänisch", "Englisch", "Französisch", "Italienisch", "Schwedisch", "Spanisch" oder "Deutsch als Fremdsprache" oder aus dem Bereich "Bewegung" wie "Tanzen", "Zumba-Fitness" oder "Progressive Muskelentspannung", für die es zum Teil Zuschüsse seitens der Krankenkassen gibt. 

 

PRESSE_VHS_HERBSTSEMESTER_2014
Volkshochschulleiter Holger Martens und VHS-Geschäftsführerin Silvia Tessmer präsentieren das neue Herbstsemesterprogramm
Foto: Annika Ebert

 

Darüber hinaus wird die Volkshochschule Ratzeburg im Herbst auch weitere „Dienstags-Vorträge“ im Ratssaal anbieten, die unterschiedliche kulturhistorische Themen behandeln. So wird Volkert Ipsen am 30.09.2014 einen Vortrag auf plattdütsch über "Plattdütsche Jungs in'n Krieg" halten, am 28.10.2014 wird William Boehart über den "9. November  - der deutsche Tag" referieren und im November Dr. Eckehard Kloehn über die Renaissancestadt "Florenz".

 

Das Team der Volkshochschule hofft, wieder  ein interessantes und abwechslungsreiches Programm für Sie zusammengestellt haben und wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei dem Besuch unserer Kurse.

Freiwillige Feuerwehr Ratzeburg begrüßt Flüchtlinge in der Feuerwache

Mit offenen Türen beantwortete die Freiwillige Feuerwehr Ratzeburg eine Anfrage der Ratzeburger Volkshochschule, ob die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der STAFF-Sprachkurses "Erstorientierung für Flüchtlinge" an ihrem letzten "Schultag" einmal die örtliche Feuerwache besichtigen könnten. Wehrführer Michael Dawert begrüßte die rund 25 überwiegend aus Syrien stammenden Gäste zusammen mit ihren Lehrkräften sehr herzlich und erläuterte das Organisationsprinzip einer freiwilligen Feuerwehr. Sprachlich wurden diese Ausführungen wenn nötig auf Umwegen über Englisch ins Arabische übersetzt. Bei der anschließenden Führung zeigte sich die Sprachgruppe beeindruckt von der professionellen Ausstattung der Wehr und es entwickelten sich zahlreiche Gespräche und lebhafte Diskussionen an den gezeigten Stationen.

Wehrführer Michael Dawert erläutert die Ausstattung eines Einsatzwagens
Foto: Christian Nimtz

Vor allem die Vorführung der hydraulischen Rettungsgeräte, wie Spreizer oder Schere, die Präsentation des Atemschutzes, der Wärmebildtechnik und des neuen Einsatzleitwagens sowie die Erläuterungen der Feuerwehrtauchgruppe wurde mit großem Interesse verfolgt. Natürlich wurde im Verlauf der Führung auch die Frage aufgeworfen, ob auch die Flüchtlinge bei der Freiweilligen Feuerwehr Dienst tun könnten. Wehrführer Michael Dawert begrüßte diese Nachfragen ausdrücklich, wies aber darauf hin, dass der Erwerb der deutschen Sprache unabdingbar sei, um die Fachkenntnisse eines Feuerwehrmanns in den verschiedenen Fortbildungen zu erwerben.

Teilnehmer des STAFF-Kurses besuchten die Freiwillige Feuerwehr Ratzeburg
Foto: Christian Nimtz

Er versprach allerdings, mit dem Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr darüber zu beraten, auf welche Weise interessierte Flüchtlinge langsam an den Feuerwehrdienst herangeführt werden können. Neben der Vermittlung erster Grundkenntnisse könnte dabei vor allem auch das gegenseitige Kennenlernen im Vordergrund stehen.

Erste Schritte zur Verständigung im Alltag

Freiwillige Helfer unterstützen Flüchtlinge in den Sprachkursen der Volkshochschule Ratzeburg

Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr bietet die Volkshochschule Ratzeburg einen 10wöchigen Sprachkurs für Flüchtlinge an, die in Ratzeburg und dem Umland untergebracht sind. Gefördert werden diese Kurse zur Erstorientierung aus dem Starterpaket für Flüchtlinge des Landes Schleswig-Holstein (STAFF), vermittelt über den Landesverband der Volkshochschulen. Heinz Kersten, pensionierter Sonderschulpädagoge, leitet als Dozent diesen Kurs, in dem sich ganz unterschiedliche Bildungsniveaus zusammenfinden, von Studenten und Akademikern bis hin zu Menschen mit nur geringer schulischer Bildung aus Ländern wie Syrien, Eritrea, Afghanistan,  Tschetschenien oder Armenien. Viele sind mit unserem Alphabet nicht vertraut und zudem gewohnt die arabischen Schriftzeichen von rechts nach links zu schreiben. Es ist mithin eine große Herausforderung für einen Dozenten, angesichts dieser Unterschiedlichkeit einer zwanzigköpfigen Lerngruppe und der Kürze der Zeit überhaupt eine alltagspraktische Sprachvermittlung zu erreichen: „Die andersartige Lautbildung, die fremdem Schriftzeichen und die ungewohnte Schreibweise, dies alles sind große Schwierigkeiten beim Spracherwerb, die allerdings durch die übergroße Lernbereitschaft der Teilnehmerrinnen und Teilnehmer überwunden wird.“, beschreibt Heinz Kersten seinen Unterrichtsalltag, der an drei Tagen in der Woche in den Räumen der Volkshochschule Ratzeburg stattfindet. Zudem kann sich Heinz Kersten auch auf engagierte Zuarbeit verlassen. Klaus-Jürgen Mohr und Werner Büttner haben sich als ehrenamtliche Helfer angeboten, den Sprachkurs zu unterstützen, eine Hilfe die nicht nur vom Dozenten sondern auch von den Sprachschülerinnen und –schülern dankbar angenommen wird. Mit viel Geduld und Zuwendung kümmern sie sich um die vielen kleinen Schwierigkeiten im Einzelnen und tragen so entscheidend zum allgemeinen Spracherfolg bei: „Ich bin vom Lerneifer der Menschen wirklich beeindruckt und von der Dankbarkeit berührt, die sie für unsere Hilfestellung zeigen.“, berichtet Klaus-Jürgen Mohr. Auch Werner Büttner ist überzeugt, hier etwas Wertvolles und Wichtiges für die Menschen zu leisten, eine Einschätzung die Silvia Tessmer von der Volkshochschule Ratzeburg bestätigt: „Durch die ehrenamtliche Mitwirkung verläuft der Sprachkurs in sehr harmonischer Atmosphäre. Die Gruppe  begreift sich als Gemeinschaft und unterstützt sich gegenseitig. Ich hoffe sehr, dass wir nach Abschluss des Kurses einen ehrenamtlich betreuten, wöchentlichen Sprachkreis einrichten können, damit der Spracherwerb kontinuierlich fortgesetzt werden kann.“ Um dieses Ziel zu erreichen sucht die Volkshochschule Ratzeburg weitere ehrenamtliche Aktive, die bereit sind, einfach nur ein bisschen ihrer Zeit für Flüchtlinge vor Ort zu opfern, um in einem festen Rahmen für ein oder zwei Stunden miteinander zu reden. Interessierte Personen können sich dafür unter volkshochschule@ratzeburg.de oder 04541-8000-114 melden.

Lesung mit Lea Feynberg - "Ich werd sowieso Rapper"

11.04.2014, 19:00 Uhr, Ratssaal des Rathauses - Eintritt frei!

© URwerk-Ruth Gerresheim

Im Rahmen des Begleitprogramms zur Anne-Frank-Ausstellung in Mölln laden die Volkshochschule Ratzeburg und der Verein Miteinander leben e.V. zu einer Lesung mit Lea Feynberg im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses.

 

Lea Feynberg, 1980 geboren in Moskau, Russland, wanderte mit 10 Jahren nach Deutschland ein, studierte Pädagogik, Geschichte und Politik in Heidelberg und lebt heute in Berlin. Sie unterrichtet in einer Sekundarschule und schreibt über ihren Berufsalltag an einer "Kiez-Schule" in Berlin ... zuweilen eine besondere Herausforderung, wenn man sich offen zu seinem jüdischen Glauben bekennt ...

»Sind Sie eigentlich auch Kanake?«

Ab und an wird auch Lea Feynbergs Familie Gegenstand des Unterrichts: »Frau Feynberg, wie können Sie sich die ganzen Daten in Geschichte merken?« – »Ich versuche mir Eselsbrücken zu bauen. Zum Beispiel ›der Sturm auf die Bastille‹ ist für mich sehr einfach. Der 14. Juli ist der Hochzeitstag meiner Eltern!« – »Meinen Sie ernst? Ihre Eltern haben 1789 geheiratet???«
Sie ist jung, gut gelaunt und Lehrerin an einer Berliner Sekundarschule. In Russland aufgewachsen, hat sie als Jugendliche in Deutschland eine neue Heimat gefunden und diskutiert heute mit ihren Schülern geduldig und humorvoll über das Nachsitzen, die Liebe, Heimat, das Osmanische Reich – eigentlich über alles, was ihre Schüler täglich bewegt. Vom Schulalltag mit einer quirlig-sympathischen Klasse, von ihrer Kindheit im antisemitischen Russland und ihrer strebsamen Jugend in Deutschland erzählt sie mit viel Enthusiasmus, Liebe und Witz und gibt so auch einen besonderer Einblick in modernes jüdisches Leben heute.

 

Die Lesung wird gefördert im Rahmen des Lokalen Aktionsplans für Vielfalt, Toleranz und Demokratie im Herzogtum Lauenburg, der gefördert wird durch das Bundesprogramm „TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN" des Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

 

LAP_LOGO

Anne-Frank-Ausstellung

Volkshochschule Ratzeburg lädt zur Exkursionen

Die Volkshochschule Ratzeburg lädt anlässlich der Anne-Frank-Ausstellung in Mölln zu informativen Exkursionen ein. So ist am Dienstag, den 08.04.2014 ein gemeinsamer Besuch der Ausstellung mit fachkundiger Führung geplant. Abfahrt ist um 16:00 Uhr vom Parkplatz vor der Ernst-Barlach-Schule.

 

Am Samstag, den 12.04.2014, besucht die Volkshochschule auf Einladung der Jüdischen Gemeinde Bad Segeberg die neue Synagoge. Neben einer Besichtigung ist hier auch Zeit für ein gemeinsames Gespräch mit Vertretern der Gemeinde eingeplant. Abfahrt ist um 14:00 Uhr, ebenfalls vom Parkplatz vor der Ernst-Barlach-Schule.

 

Für beide Exkursionen sollen Fahrgemeinschaften gebildet werden. Daher wird um eine Voranmeldung unter 04541-8000-146 oder volkshochschule@ratzeburg.de gebeten.

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

Der Passionsaltar von Hans Memling im Lübecker St. Annen-Museum - Vortrag von Christa Hartmann

25.03.2014, 19:00 Uhr - Ratssaal des Rathauses, Eintritt frei

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten.

Am Dienstag, den 25.03.2014 um 19:00 Uhr wird die Reihe mit einem Vortrag von Christa Hartmann über den Passionsaltar von Hans Memling im Lübecker St. Annen-Museum fortgesetzt. 

Der berühmte Passionsaltar der Familie Greverade, 1491 gemalt von Hans Memling in Brügge, gehört zu den kostbarsten Kunstschätzen, die die Hansestadt Lübeck besitzt.Der Altar mit seinen drei gemalten Ansichten zeigt im Mittelschrein in vielfigurigen Szenen die Passion Christi, seine Grablegung, Auferstehung und Himmelfahrt und war so für den mittelalterlichen Menschen – meist des Lesens unkundig – eine faszinierende Bilderbibel.

Flüchtlinge absolvieren Deutschkurs zur sprachlichen Erstorientierung an der Ratzeburger Volkshochschule

Für 25 Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan, Tschetschenien, Libanon, Serbien und dem Iran ist in der vergangenen Woche der erste "Deutschkurs zur sprachlichen Erstorientierung" mit einem gemeinsamen Ausflug zu Ende gegangen. Über 10 Wochen hatte die Gruppe zusammen mit hoher Motivation daran gearbeitet, einen einfachen Sprachschatz aufzubauen, um sich im Alltagsleben verständlich machen zu können.

 

Zustande gekommen war der Sprachkurs auf Initiative der Volkshochschule Ratzeburg und des Diakonischen Werkes Herzogtum Lauenburg, die sich im Rahmen des übergreifenden Projektes "Willkommenskultur in Ratzeburg" erfolgreich um einen Zuschuss aus dem Landesprogramm STAFF, dem Starterpaket für Flüchtlinge in Schleswig-Holstein, beim Landesverband der Volkshochschulen beworben hatten und auch über den Aktionsfond des Lokalen Aktionsplans für Vielfalt, Toleranz und Demokratie des Kreises Herzogtum Lauenburg eine Förderung erhalten konnten.

 

PRESSE_WILLKOMMEN_STAFF
Dozent Michael Iderhoff (li.) und Volkshochschulleiter Holger Martens (re.) stellen Bürgermeister Rainer Voß die Kursteilnehmer des "Deutschkurses zur sprachlichen Erstorientierung" vor

 

Die Durchführung des Kurs erwies sich didaktisch als herausforderndes Unterfangen für Dozent Michael Iderhoff. Die von der Migrationssozialberatung vermittelten Kurseilnehmer aus Ratzeburg und den umliegenden Gemeinden verfügten über zum Teil sehr unterschiedliche Kompetenzen.  Um trotzdem für alle Beteiligten einen Spracherfolg zu gewährleisten, wurde von der Volkshochschule mit Javid Mousavinia und Heinz Kersten kurzerhand zwei weitere Dozenten gewonnen, die den Sprachkurs ehrenamtlich mit einem Alphabetisierungsangebot und Übersetzungsleistungen begleiteten. Die große Lernfreude der Teilnehmer beeindruckte die Lehrkräfte so sehr, dass sie sich spontan bereit erklärten, die Gruppe auch weiterhin ehrenamtlich beim Spracherwerb zu begleiten. In einem lockeren Sprachkreis soll das Gelernte nun weiter vertieft, Alltagssituationen geübt,  aber auch Alltagsorientierung in Ratzeburg auf Ausflügen vermittelt werden. Einige Absolventen sind in den 10 wöchigen Sprachkurs sogar bereits so weit vorangeschritten, dass sie eine erste Sprachprüfung ablegen können.

 

"Ich bin sehr beeindruckt von den Ergebnissen dieses Sprachkurses. Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer. Es ist bestimmt nicht leicht, die deutsche Sprache zu lernen, Sie haben das sehr gut gemacht. Mein herzlicher Dank geht  auch an die Dozenten und die Volkhochschulleitung für den großen Einsatz!“ sagte Bürgermeister Voß bei einem Besuch der Kursteilnehmer bei der Volkshochschule in den Räumen der Ernst-Barlach-Schule.  

 

"Ein  besonderer Dank gilt überdies der RMVB, die sich unbürokratisch bereit erklärt hat, die Kursteilnehmer aus den umliegende Gemeinden kostenfrei zum Sprachunterricht zu fahren.", ergänzte Volkshochschulleiter Holger Martens, während VHS-Geschäftsführerin Silvia Tessmer ihrer Hoffnung Ausdruck verlieh, bald die Mittel für einen Nachfolgekurs bewilligt zu bekommen: "Ein entsprechender Antrag wurde bereits an den Landesverband der Volkshochschulen gestellt."

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

„Die Entstehung des griechischen Tempels“

Vortrag von Dr. Rainer Foß

25.02.2014, 19:00 Uhr - Ratssaal des Rathauses

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten.


Am Dienstag, den 25.02.2014 um 19:00 Uhr, wird die Reihe mit einem Vortrag von Dr. Rainer Foß unter Titel  „Die Entstehung des griechischen Tempels" fortgesetzt.

 

Die Christen haben etwa 300 Jahre Gottesdienste gefeiert, ohne ein eigentliches Gotteshaus besessen zu haben. Kirchen entstanden erst im 4.Jh.n.Chr., und beinahe von heute auf morgen entstanden nun imposante Kirchenbauten. Anders der griechische Tempel: In diesem Vortrag soll nachgezeichnet werden, wie aus einem hölzernen Schutzhäuschen für Götterfiguren sich im Laufe von etwa 150 Jahren der klassische griechische Tempel entwickelt hat, der jeweils nach seinem Gebälk als   dorisch, ionisch oder korinthisch bezeichnet wird. Im zweiten Teil des Vortrags soll darauf eingegangen werden, welche Strahlkraft der griechische Tempel des Mutterlandes auf den Tempelbau Siziliens und schließlich auf den der alten Römer ausgeübt hat.

Volkshochschule startet weiteres Jugendprojekt

Spurensuche zum 1. Weltkrieg

Gemeinsames Jahresprojekt für junge Menschen "Der 1. Weltkrieg – Eine Spurensuche" (vl.) Holger Martens, Leiter der VHS Ratzeburg, Stadtarchivar Christian Lopau, Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS Ratzeburg (Foto: Angela Ruster)

Als besonderen Jahresschwerpunkt plant die Volkshochschule Ratzeburg  in 2014 nach den positiven Erfahrungen mit der "Demokratiesuche" des vergangenen Jahres überdies ein neues Jugendprojekt. Zusammen mit dem Stadtarchiv Ratzeburg soll eine Spurensuche zum 1. Weltkrieg angestoßen werden, dessen Beginn sich im kommenden Jahr zum 100. Male jährt. Was lässt sich aus dieser Zeit heute in Ratzeburg und Umgebung eigentlich noch finden? In der eigenen Familie, in den Archiven, vor Ort? Wie viele Lebensgeschichten hat der 1. Weltkrieg hier beeinflusst und auch zerstört? Ziel des Projektes ist es, gemeinsam mit Jugendlichen aus den Funden und Biographien eine ortsbezogene Ausstellung zum 1. Weltkrieg zu erarbeiten, die in der zweiten Jahreshälfte in den weiterführenden Schulen Ratzeburgs gezeigt werden soll.

Erfreut ist das Team der Volkhochschule Ratzeburg über die Möglichkeit, ihre Angebote an einem zentralen Ort in der Stadt anbieten zu können. "Das Gebäude der Ernst-Barlach-Schule haben wir inzwischen intensiv in Nutzung genommen, nicht alleine, aber überwiegend und sind der Stadt Ratzeburg für die Überlassung sehr dankbar. Das  Büro im ersten Stock (Zimmer 26) ist geöffnet montags und freitags 9.30 bis 11.30 Uhr und  donnerstags 16.00 bis 18.00 Uhr. Dort können Sie uns gerne einmal besuchen und sich über unser Angebot informieren.",  so Volkshochschulleiter Holger Martens.

Volkshochschule Ratzeburg startet mit zahlreichen Angeboten in das Frühjahrssemester 2014

Die Volkshochschule Ratzeburg lädt im Frühjahrsprogramm 2014 wieder zu einem abwechslungsreichen Programm mit vielfältigen Kursen, Einzelveranstaltungen, Exkursionen und Vorträgen ein. Bewährte Wissensvermittlung erwartet die Besucher bei den Dozenten in den zahlreichen Fachsparten EDV, Sprachen, Gesundheit, Kreatives, Kultur, Kochen und Ernährung, aber auch neue Angebote, wie spezielle Spanischkurse, Zumba®, „Beckenbodentraining“ oder mehrere Handarbeitskurse einschließlich eines offenen Strick- und Häkelkreises.

Wissen in komprimierter Form bietet dazu wieder die Veranstaltungsreihe „Dienstagsvorträge“. Fachleuten aus der Region referieren hier für ein interessiertes Publikum in der Region zu Themenbereichen wie "Geschichte", "Architektur", "Kunst- und Kulturgeschichte", erstmalig Dr. Rainer Foß am 25.02.2014 zur "Entstehung des griechischen Tempels". Aber auch die politischen Bildung bleibt im Fokus der Volkshochschule mit interessanten Einzelveranstaltungen zu aktuellen Themen.

Offene Strick- und Häkel-Sprechstunde

Die offene Strick- und Häkel-Sprechstunde an der Volkhochschule Ratzeburg bietet die Gelegenheit, Ihre Fragen rund um das Stricken und Häkeln zu beantworten, ohne dass Sie einen ganzen Kurs buchen müssen. Die Dozentin hat Wolle, Nadeln und Anleitungen dabei, so dass auch vieles ausprobiert werden kann. Die Termine, beginnend ab dem 11. Februar, 18.00 – 20.00 Uhr in der Ernst-Barlach-Schule, Seminarweg 1, finden in 3-Wochen-Blöcken statt, mit einer Woche Pause dazwischen. Beachten Sie bitte auch den Aushang an der Eingangstür oder die Ankündigung auf der Internetseite der Volkshochschule unter vhs-ratzeburg.de.

 

Termine: Dienstags ab 11.Februar, 18.00 – 20.00h in Raum 32 in der Ernst-Barlach-Schule, Seminarweg 1 in Ratzeburg.

Die Sprechstunde findet nicht statt am 04.03., 01.04., 29.04., 27.05.2014.
Kosten pro (angefangene) Stunde: 5€, plus Materialkosten (bei Bedarf).