Berichte 2016

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

Tut-anch-Amun  - Eine Zeitreise in die geheimnisvolle Welt des Alten Ägyptens

Vortrag von Hartwig Fischer

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten. Am Dienstag, den 29.11.2016 um 19:00 Uhr, wird die Reihe der Volkshochschule mit einem spannenden Thema aus der Archäologie fortgesetzt. Hartwig Fischer wird eine Zeitreise in die geheimnisvolle Welt des Alten Ägyptens antreten, zum Grab Tut-anch-Amuns.
 

Es war eine Weltsensation, als 1922 der englische Archäologe Howard Carter im Tal der Könige in Ägypten nach dem Hinweis eines Grabräubers das nahezu ungeplünderte Grab des legendären Pharaos Tut-anch-Amun entdeckte. Die überbordende Fülle der kostbaren Grabbeigaben belegt, mit welcher Pracht dieser politisch unbedeutende Kind-Pharao bestattet wurde. Der Referent wird in seinem Lichtbildvortrag nicht nur auf die Geschichte der Grabentdeckung, sondern auch auf die berühmte Goldmaske sowie einzelne kostbare Grabbeigaben eingehen und ihre Bedeutung für die ägyptische Mythologie erläutern. Der rätselhafte Fluch der Pharaonen, die spannende Entschlüsselung der Hieroglyphen sowie das Geheimnis der Lübecker Ratsapotheken-Mumie werden weitere Schwerpunkte bilden.
 

Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Schwerpunkt-Thema:  Demenz

"Essen im Vorübergehen - Fingerfood für Menschen mit Demenz"

Volkshochschule Ratzeburg und Demenznetz Herzogtum Lauenburg laden zum Vortrag mit praktischer Anleitung

Die Volkshochschule Ratzeburg befasst sich in diesem Semester im Rahmen ihrer neuen Reihe der "Schwerpunktthemen" in Zusammenarbeit mit dem „Demenznetz Herzogtum Lauenburg“ mit den vielfältigen Fragestellungen rund um "Demenz", eine Krankheit, die in zunehmenden Maße unsere Gesellschaft beeinflussen wird, mit einer steigenden Zahl von Erkrankten und einer ebenso steigenden Zahl von betroffenen Angehörigen. 

Petra Kongsbak, Diätassistentin, legt dabei in dieser Reihe das Augenmerk auf Thema "Ernährung". "Essen im Vorübergehen - Fingerfood für Menschen mit Demenz", so der Titel ihrer Veranstaltung am 18.11.2016 um 19:00 Uhr in der Küche der Ernst-Barlach-Schule.


"Eine ausgewogene Ernährung ist nicht nur für die körperliche Gesundheit des Demenzkranken wichtig. Essen und Trinken bedeutet auch ein Stück Lebensqualität, Orientierung und Sicherheit", sagt Petra Kongsbak und wird in der Veranstaltung Möglichkeiten und eine praktische Umsetzung von geeigneten Lebensmitteln und deren Zubereitung vermitteln. 
 

Der Vortrag ist kostenlos. Auf Grund von begrenzten Teilnehmerzahlen wird jedoch eine Voranmeldung bei der Volkshochschule Ratzeburg unter 0451-8000-146 oder volkshochschule@ratzeburg.de gebeten.

Schwerpunkt-Thema:  Demenz

"Es schneit in meinem Kopf"

Volkshochschule Ratzeburg und Demenznetz Herzogtum Lauenburg laden zur Lesung und Literaturvorstellung

Informieren gemeinsam über das Thema "Demenz" (vl.) Pia Lüneberg-Kleinschmidt, Barbara Hergert, Leiterin des Demenznetz Herzogtum Lauenburg; Brigitte Hölscher, Holger Martens, Leiter der Volkshochschule Ratzeburg

Die Volkshochschule Ratzeburg befasst sich in diesem Semester im Rahmen ihrer neuen Reihe der "Schwerpunktthemen" in Zusammenarbeit mit dem „Demenznetz Herzogtum Lauenburg“ mit den vielfältigen Fragestellungen rund um "Demenz", eine Krankheit, die in zunehmenden Maße unsere Gesellschaft beeinflussen wird, mit einer steigenden Zahl von Erkrankten und einer ebenso steigenden Zahl von betroffenen Angehörigen. 

 

„In unserem Kreis Herzogtum Lauenburg sind fast 4000 Menschen an einer Demenz erkrankt. Sie sind ab dem Beginn der Erkrankung auf Unterstützung und Hilfe im Alltag angewiesen. Menschen mit Demenz leiden darunter, wegen ihrer Vergesslichkeit und Orientierungslosigkeit nicht mehr wie früher am Leben teilnehmen zu können. Aber nicht nur der Betroffene leidet. Die Demenz greift auch in das Leben der Angehörigen ein. Sie stehen vor der Aufgabe, umfangreiche Hilfe zu leisten und zu organisieren“, so Barbara Hergert vom Demenznetz Herzogtum Lauenburg, die zusammen mit Kora Fechter, Pia Lüneberg-Kleinschmidt, Wiebke Scheibe am 02.11.2016, 19.00 Uhr in der Ernst-Barlach-Schule zu einer Lesung und Literaturvorstellung lädt.

 

Der Büchermarkt bietet eine große Anzahl und Vielfalt an Literatur zum Thema Demenz. Es gibt Fachbücher und Ratgeber für Betroffene, aber auch Erzählungen und Romane, in denen uns die Erlebniswelt von Menschen mit Demenz begegnet. Außerdem gibt es viele wunderbare Bücher, die Kindern und Jugendlichen dieses schwierige Thema behutsam nahe bringen. Und es gibt Literatur, die sich für das Vorlesen für Menschen mit Demenz eignet, durch die man ins Gespräch kommen kann. Mitstreiter des Demenznetzes Herzogtum Lauenburg stellen ihre Lieblingsbücher vor.

 

Der Vortrag ist kostenlos. Auf Grund von begrenzten Teilnehmerzahlen wird jedoch eine Voranmeldung bei der Volkshochschule Ratzeburg unter 0451-8000-146 oder volkshochschule@ratzeburg.de gebeten.

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

Umgang mit Demenz

Kann ich an mich selber denken, obwohl ich einen demenzbetroffenen Menschen pflege? 

Vortrag von Synan Al-Hashimy

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten. Am Dienstag, den 11.10.2016 um 19:00 Uhr, wird die Reihe der Volkshochschule mit einem medizinischen Thema von großer gesellschaftspolitischer Bedeutung fortgesetzt. Synan Al-Hashimy, Chefarzt im Alzheimer Therapiezentrum Ratzeburg, wird einen Vortrag zum "Umgang mit Demenz" halten und dabei vor allem die pflegenden Angehörigen in den Blickpunkt nehmen: Kann ich an mich selber denken, obwohl ich einen demenzbetroffenen Menschen pflege?

 

Anhand von zahlreichen Fallbeispielen wird Synan Al-Hashimy die Bedeutung von Unterstützungs- und Entlastungsangeboten für pflegende Angehörige erläutern. Aus seiner täglichen Arbeit heraus weiß er, dass diese Pflegenden häufig viel zu lange warten, bevor sie sich Hilfe von außen holen, insbesondere wenn es sich bei dem Demenzkranken um den Lebenspartner handelt. Synan Al-Hashimy wird auch über Probleme und Erfolgsstrategien im Umgang mit dementen Menschen berichten. Im Anschluss an den Vortrag ist das Publikum aufgerufen, eigene Erfahrungen einzubringen, Fragen zu stellen und zu diskutieren. 

 

Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Schwerpunktthema „DEMENZ“

Volkshochschule Ratzeburg  und Demenznetz Herzogtum Lauenburg laden zu weiteren Info-Veranstaltungen in der kommenden Woche

Die Volkshochschule Ratzeburg setzt in diesem Semester erstmalig ein "Schwerpunktthema". Fragestellungen von allgemeiner gesellschaftlicher Relevanz sollen hier vertiefend und umfassend in einer Themenreihe von Vorträgen oder Workshops behandelt werden. Das Schwerpunktthema im Herbstsemester 2016 ist "Demenz". In Zusammenarbeit mit dem „Demenznetz Herzogtum Lauenburg“ beleuchten zahlreiche Veranstaltungen eine Krankheit, die in zunehmenden Maße unsere Gesellschaft beeinflussen wird, mit einer steigenden Zahl von Erkrankten und einer ebenso steigenden Zahl von betroffenen Angehörigen.
 

In der kommenden Woche werden gleich zwei Schlaglichter auf dieses Schwerpunktthema „DEMENZ“ geworfen. Am Dienstag, den 04.10.2016 um 19:00 Uhr referiert Brigitte Hölscher in der Küche der Ernst-Barlach-Schule in Theorie und Praxis wie Gärten und Pflanzen in der Betreuung demenzkranker Menschen "Sinn-voll" genutzt werden können. "Gärten sind wie gute, alte Freunde. Sie können trösten, beglücken, versöhnen, begeistern und ihnen schlummern viele Potentiale für die Betreuung demenziell veränderter Menschen", so Brigitte Hölscher.
 

Am darauffolgenden Donnerstag, den 06.10.2016, ab 15:30 Uhr wird Pia Lüneberg-Kleinschmidt unter dem Titel "Einen alten Baum verpflanzt man nicht" einen Vortrag zum Thema Wohnraumgestaltung und -anpassung für Menschen mit Demenz halten. Grundlegende Informationen, wie Anpassungen des Wohnraums zu deutlich mehr Sicherheit, Orientierung und Wohlbefinden beitragen können, stehen hier im Mittelpunkt, um den betroffenen Menschen ein Wohnen im vertrauten Umfeld weiterhin zu ermöglichen.
 

Beide Vorträge sind für eine begrenzte Teilnehmerzahl ausgelegt, so dass eine Voranmeldung bei der Volkshochschule Ratzeburg unter 04541-8000-146 oder volkshochschule@ratzeburg.de erbeten wird.

Schwerpunkt-Thema:  Demenz

Die VHS Ratzeburg wird in jedem Semester ein Schwerpunktthema vorstellen, das von allgemeiner gesellschaftlicher Relevanz ist.

Im Herbstsemester 2016 ist es das Thema: Demenz
 

Die Volkshochschule Ratzeburg führt die Reihe mit Vorträgen und Workshops in Zusammenarbeit mit dem „Demenz Netz Herzogtum Lauenburg“ durch. Das „Demenz Netz Herzogtum Lauenburg“ ist eine zentrale Informations-, Beratungs- und Koordinierungsstelle, die sich kreisweit für Betroffene und Interessierte engagiert.
 

In ihrem Flyer heißt es u.a.:

In unserem Kreis Herzogtum Lauenburg sind fast 4000 Menschen an einer Demenz erkrankt. Sie sind ab dem Beginn der Erkrankung auf Unterstützung und Hilfe im Alltag angewiesen. Menschen mit Demenz leiden darunter, wegen ihrer Vergesslichkeit und Orientierungslosigkeit nicht mehr wie früher am Leben teilnehmen zu können.

Aber nicht nur der Betroffene leidet. Die Demenz greift auch in das Leben der Angehörigen ein. Sie stehen vor der Aufgabe, umfangreiche Hilfe zu leisten und zu organisieren…..

 

In der Auftaktveranstaltung am 20.09.2016, 19.00 Uhr im Ratssaal, wird Barbara Hergert in die Thematik einführen. Dabei wird sie erläutern, welche Sicht und Einstellung gegenüber dem Erkrankten beiden Seiten helfen kann, eine interessante, lebenswerte Zeit zu gestalten.
 

Und sie wird dann auch kurz die in den nächsten Wochen und Monaten folgenden Veranstaltungen (siehe links) vorstellen.
 

Alle Veranstaltungen dieser Reihe sind kostenlos. Wir bitten aber um vorherige Anmeldung über volkshochschule@ratzeburg.de  oder telefonisch unter 8000146.

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

"Archäologie vor Ort" - Vortrag von Ernst Günther Burmester

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten. Am Dienstag, den 27.09.2016 um 19 Uhr, wird die Reihe im neuen Herbstsemester der Volkshochschule mit einem archäologischen Vortrag von  Ernst Günther Burmester fortgesetzt.

 

Archäologie vor Ort: "Mechov - Mechowe - Mechow / Slaubrize - Slabrüch - Schlagbrügge", so der Titel dieses Dienstags-Vortrages.

 

Die zwischen 700 und 800 n.Chr. aus dem Raum zwischen Dnjepr und oberer Weichsel eingewanderten Slawen gründeten bäuerliche Siedlungen vornehmlich an Seeufern und Burgen in Niederungen, auf Anhöhen und Halbinseln. Es soll nun durch den Vergleich der beiden Siedlungen Mechow und Schlagbrügge untersucht werden, um welche Siedlungsform es sich jeweils handelte. Aus welcher "Urheimat" wanderten die späteren Westslawen ein? Wie lebten Sie bei uns und wo sind sie geblieben? Zwei Siedlungen mit unterschiedlicher Zeitstellung, Geologie, Geomorphologie, Fundgut und Nutzung im Vergleich.
 

Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

Die Volkshochschule Ratzeburg lädt wieder zum Tanz Tanzkurse für Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene 

Tanzen kann jeder lernen! Ab kommenden Sonntag können Jung und Alt, Anfänger und Fortgeschrittene bei Alexandra Lembcke wieder die beliebten Tanzkurse der Volkshochschule Ratzeburg in der Aula der Ernst-Barlach-Schule besuchen. Egal, ob schon Vorkenntnisse bestehen oder nicht, hier können Tänze ganz neu erlernt oder bereits vorhandenes Können gefestigt werden. Die Kurse beinhalten Standard- und lateinamerikanische Tänze, wie z.B. Disco Fox, Cha Cha Cha, Tango, Rumba, Walzer u.a. Zusätzlich können die im Kurs erlernten Schritte bequem zu Hause vor dem PC noch einmal angeschaut werden. Die ersten Kurse starten am kommenden Sonntag um 15:00 Uhr für Fortgeschrittene und um 18:45 für Anfänger. Weitere Tanzkurse werden dann ab dem 27.11.2016 angeboten. Hier beginnen die Anfänger um 15:00 Uhr und die Fortgeschrittenen um 18:45 Uhr. Die Kurse werden an jeweils 9 Terminen durchgeführt.
 

Anmeldungen werden immer paarweise bei der Volkshochschule Ratzeburg unter 04541-8000-146 oder volkshochschule@ratzeburg.de entgegen genommen. Die Kursgebühren betragen 45,00 €.

Volkshochschule Ratzeburg startet Herbstsemester 2016

Die Volkshochschule Ratzeburg startet ins Herbstsemester 2016 mit einem vielfältigen Programm aus bewährten und neuen Angeboten. Aus 123 Kursen in den Bereichen "Gesellschaft", "Kultur & Kreatives", "Gesundheit", "Sprachen" sowie "Beruf & EDV" können sich wissensinteressierte, kreative, gesundheitsbewusste und aktive Bürgerinnen und Bürger jetzt wieder ihr Bildungsangebot für die dunkle Jahreszeit zusammenstellen. Beispielsweise aus dem umfassenden Sprachangebot, das mit  "Deutsch", "Englisch", "Französisch", "Spanisch", "Italienisch" und "Dänisch", in diesem ja erstmalig auch "Arabisch" und für  ganz Verwegene auch  "Chinesisch" beinhaltet. 

 

Im kreativen Bereich werden neben den zahlreichen Kunstkursen in diesem Semester auch zwei spezielle Fotokurse angeboten, die beim Gestalten eines eigenen Fotokalenders helfen sollen und Tipps für „gruselige Schnappschüsse“ zu Halloween geben. Ein besonderer Hinweis gilt auch dem Wochenendkurs „Lithografie“. Hier erhalten die Kursteilnehmer*innen die außergewöhnliche Möglichkeit, nicht nur diese künstlerische Technik erläutert zu bekommen, sondern selbst im A.-Paul-Weber-Museum eine eigene Arbeit in kleiner Auflage drucken zu können.

 

Für die bewegungsaktiven Volkshochschüler*innen sei angemerkt, dass sich zu den Gesellschaftstänzen und zum beliebten Line Dance in diesem Semester erstmalig „Folktänze aus verschiedenen Ländern“  und „Kreistänze“ gesellen.

 

Besonders erfreulich aus Sicht der Volkhochschulleitung ist die Wiederaufnahme des Kochangebotes in der Lehrküche der Ernst-Barlach-Schule. Raffinierte Menüs werden gemeinsam fachkundig zubereitet und in gemütlicher Runde genossen.

 

Fortgesetzt wird auch die populäre Wissensreihe der "Dienstags-Vorträge" mit Beiträgen zu "Archäologie vor Ort", zu "Tut-Anch-Amun" und zum "Umgang mit Demenz", dem Schwerpunkthema im Herbstsemester 2016, ebenfalls eine Neuerung im Kursprogramm.  Hierzu wird es in Zusammenarbeit mit dem „Demenz Netz Herzogtum Lauenburg“ eine Reihe von Veranstaltungen geben.

Die Volkshochschule Ratzeburg startet mit 13 Kursen ins Herbstsemester 2016 (vl. vorn) Silvia Tessmer, VHS-Geschäftsführerin, Uta Fuchs, Dozentin für Tai-Chi, Hartmut Ledeboer, Dozent für Musik, Ursula Friedenstab, Dozentin für Tanz, Prof. Thomas Gemmecke

"Die Volkshochschule Ratzeburg hofft, mit ihren attraktiven Kursangeboten den Trend des stetig wachsenden Teilnehmerzuspruchs der vergangenen Semester weiter fortzusetzen. Im abgelaufenen Frühjahrssemester haben 1.000 Bürgerinnen und Bürger das Kursangebot der Volkshochschule genutzt. Rund 250 Besucher*innen konnten die Dienstags-Vorträge verzeichnen. Die Volkshochschule, als wichtige Bildungsinstitution der Daseinsvorsorge in Ratzeburg und seinem Umland , wächst und entwickelt sich mit dem Format der „Schwerpunktthemen“ auch stetig weiter", sagte Volkshochschulleiter Holger Martens.

 

"Parallel zu diesem laufenden Bildungsangebot der Volkshochschule bleiben zudem die seit zwei Jahren kontinuierlich laufenden Sprachkurse für Flüchtlinge, die schon über 60 Sprachschüler*innen zu einem ersten oder auch einem weiterführenden Sprachzertifikat verholfen haben, ein wichtiger und gesellschaftlich notwendiger Schwerpunkt der aktuellen Volkshochschularbeit.", ergänzte Geschäftsführerin Silvia Tessmer.

 

Das gesamte Angebot der Volkshochschule Ratzeburg ist im Internet unter www.vhs-ratzeburg.de sowie in den Programmheften, die  im Rathaus, in der Stadtbücherei und bei der Buchhandlung Weber ausliegen, wie auch im kreisweiten Programmheft nachzulesen. Kursanmeldungen sind per Email unter volkshochschule@ratzeburg.de, telefonisch unter 04541-8000-146 sowie während der Bürozeiten in der Ernst-Barlach-Schule möglich.

Volkshochschule Ratzeburg entlässt erfolgreiche Sprachschüler*innen

Mit einer ausgesprochen erfolgreichen Bilanz konnte die Volkhochschule Ratzeburg die zweite Runde ihrer Deutschsprachkurse für Flüchtlinge abschliessen. 40 Sprachzertifikate wurden jüngst nach bestandener Prüfung  feierlich in der Aula der Ernst-Barlach-Schule verliehen, 14 mal für das Einstiegsniveau A1, 6 mal für das Sprachniveau A2 und sogar 20 mal für das Fortgeschrittenenniveau B1. "Es haben all unsere Schülerinnen und Schüler bestanden", freuten Volkshochschulleiter Holger Martens und Geschäftsführerin Silvia Tessmer.
 

Bürgermeister Rainer Voß würdigte die ehrgeizige Leistung der Sprachschüler*innen aus Syrien, dem Irak, aus Armenien, Afghanistan und der Russischen Föderation und dankte insbesondere den Dozenten Hans-Jörg Bettelhäuser, Marianne Bettelhäuser und Hannelore Machnik sowie die vielen ehrenamtlichen Unterstützer*innen, die diesen Lernerfolg gemeinsam möglich gemacht haben. Seinen Dank richtete er auch an Karl-Heinz Esling vom Lionsclub Herzogtum Lauenburg sowie an Hannelore Machnik, die großzügige die anfallenden Prüfungsgebühren übernommen hatten.

Geschafft! Erfolgreiche Sprachkursabsovent*innen freuen sich mit ihren Dozenten über ihre Zertifikate

Bei der anschließenden Verleihung der Zertifikate durch Hans-Jörg Bettelhäuser, die musikalisch von Christina Meyer am Klavier umrahmt wurde, gab es dann viele erfreute und auch stolze Gesichter, gerade auch bei jenen, die unter großen Applaus für ihre Prüfungsleistung sogar das B1-Niveau verliehen bekamen. Das erste deutsches Zertifikat in den Händen zu halten war für die Sprachschüler*innen ganz offensichtlich ein wichtiger Moment.

Dozent Hans-Jörg Bettelhäuser überreichte die Zertifikate im Beisein von Bürgervorsteher Ottfried Feutßner, Bürgermeister Rainer Voß und Karl-Heinz Esling vom Lionsclub Herzogtum Lauenburg

Vorangegangen war ein mehrmonatiger Unterricht an jeweils drei Tagen in der Woche, in dem Schritt für Schritt die Sprachkenntnisse mit großem Lerneifer, aber auch mit viel Spass, aufgebaut und erweitert wurden. Das gute Verhältnis von Dozenten und Sprachhelfern zu ihren Schülern, die ihnen auch durch die schwierige und langwierige Prüfung des telc-Instituts halfen, spiegelte sich auf dem Sommerfest der Volkshochschule. Dort bekamen die Dozenten eine Deutschkurstorte überreicht, für all ihre Geduld und Hilfestellung.

Die einzigartige Kreation einer "Deutschkurstorte"

Schützen unterstützen die Flüchtlingsarbeit der Ratzeburger Volkshochschule 

Frank Rautenberg (li.) und Armin Balowski on der Razeburger Schützengilde überreichen die Spende des Königsfrühstück an Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule, zur Unterstützung der Kinderbetreuung bei den Flüchtlingssprachkurse

Über eine großzügige Spende zur Unterstützung der Flüchtlingssprachkurse konnte sich in der vergangenen Woche die Volkshochschule Ratzeburg freuen. Die Ratzeburger Schützengilde hatte beim Königsfrühstück des diesjährigen Schützenfestes ihre Mitglieder sowie die Gäste von befreundeten Schützenvereinen gebeten, für das Projekt der dortigen Kinderbetreuung zu spenden, durch das es gerade Frauen mit Kindern im Kitaalter ermöglicht werde, von Beginn an und regelmäßig an den Sprachangeboten der Volkshochschule teilzunehmen.

 

Bis zu 16 Kindern werden dort vom einem haupt- und ehrenamtlichen Team betreut, während ihre Eltern gemeinsam lernen. Aus Sicht der Ratzeburger Schützengilde ist dies ein wertvoller und sehr nachhaltiger Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in unsere Gesellschaft, da mit den Sprachkompetenzen der Eltern auch die zukünftigen Bildungschancen der Kinder steigen. Dies wurde auch von vielen Gästen des Königsfrühstückes so gesehen und insgesamt 620,00 € gesammelt, die Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Volkshochschule Ratzeburg, jetzt dankend in Empfang nahm.

Volkshochschule Ratzeburg unterstützt ehrenamtliche Sprachbegleiter*innen in der Flüchtlingshilfe

Zahlreiche ehrenamtliche Sprachbegleiterinnen und -begleiter engagieren sich im gesamten Kreisgebiet als Paten oder in Lernkreisen für die Sprachkenntnisse von Flüchtlingen. Sie tragen damit ganz maßgeblich zu den Lernerfolgen bei, die in den Sprachkursen der Volkshochschule Ratzeburg systematisch vorbereitet und bis zu den europäischen Sprachzertifikaten geführt werden. Der Anspruch für ehrenamtliche Sprachbegleiter*innen ist dabei sehr hoch, reicht doch das Spektrum der Arbeit von Alphabetisierungshilfe, über Vertiefungsaufgaben in Absprache mit den Sprachkursen bis hin zu Konversationsübungen. Dabei tauchen immer wieder viele Fragen auf hinsichtlich der Vermittlung und Methodik, die am erfolgreichsten zum Ziel führen, so dass die Volkshochschule Ratzeburg zusammen mit dem Landesverband der Volkshochschulen jetzt ein Tageseminar gezielt zu diesem Thema für ehrenamtliche Sprachbegleiter*innen angeboten und durchgeführt hat. Referentin Margarita Schramm-Klostermann vom Landesverband der Volkshochschulen stellte methodische Konzepte der Sprachvermittlung bei Flüchtlingen sowie geeignete Lehrmaterialien vor und ging sehr individuell auf die vielen die Fragen der 20 Seminarteilnehmer*innen ein, die sie in ihrem Unterricht besonders beschäftigen.

 

Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule, konnte sich über eine sehr positive Resonanz zu diesem Angebot freuen: "Die Seminarteilnehmer*innen, die aus dem gesamten Nordkreis zu uns gekommen sind, haben sich im Anschluss an die Fortbildung für die vielen guten Hinweise und Lerntipps bei Margarita Schramm-Klostermann bedankt und den Wunsch geäußert, die Fortbildungsinhalte zu vertiefen. Gerade für die ehrenamtlichen Sprachbegleiter*innen sind solche Veranstaltungen wirklich sehr wichtig, um mehr Sicherheit in der eigenen Arbeit zu erhalten." 

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule

„950. Todesjahr des heiligen Ansverus“

Vortrag mit Felix Evers

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, das sich über die Jahre einen treuen Publikumsstamm erarbeitet hat. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen oder archäologischen Inhalten.  

 

Am Dienstag, den 14.06.2016 um 19:00 Uhr wird in dieser diese Reihe ein Vortrag von Felix Evers zum Thema "950. Todesjahr des heiligen Ansverus" in der Katholische Kirche St. Answer, Fischerstraße 1 nachgeholt, der zu Jahresbeginn krankheitsbedingt ausfallen musste, im Ansverusjahr aber nicht ausfallen darf.

 

Dass es in Ratzeburg eine evangelische Ansverus und eine katholische Answerkirche gibt, tut der Ökumene gut. Somit vereinen ein vor genau 950 Jahren gesteinigter Benediktinermönch und die Werke Ernst Barlachs die christlichen Gotteshäuser. Pfarrer Felix Evers wird über die Bedeutung des Heiligen Ansverus für die Ökumene und den Religionsdialog sprechen und greift dabei die Forschungsergebnisse von Uwe Steffen auf.

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule

"Shakespeare und die Musik"

Vortrag von A. Martin Steffe

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten.

 

Am Dienstag, den 24.05.2016 um 19:00 Uhr wird diese Reihe mit einem Vortrag von A. Martin Steffe zum Thema "Shakespeare und die Musik" im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses fortgesetzt.

 

In allen Dramen Shakespeares bis auf fünf kommen Lieder vor. Sie waren das erste, das sich spätere Komponisten zur Gestaltung vornahmen. Heute können Dramaturgen auf eine Vielzahl von Liedkompositionen, auch zum selben Text, zurück-greifen. Der Erfolg ermutigte die Komponisten, sich auch die Gedichte Shakespeares, die Sonette vorzunehmen. Später nahmen sich Komponisten ganze Dramen vor. So entstanden Begleit- und Zwischenmusiken wie Mendelssohns „Sommernachtstraum“ oder auch wirkliche Opern nach Shakespeares Vorlage. Ausgerechnet der grausige „Macbeth“ forderte Komponisten aller Jahrhunderte neu heraus. An diesem Gedächtnisabend verschaffen wir uns einen Überblick über die Musik zu Shakespeare aus allen Epochen.

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule

Entwurfsgeheimnisse der mittelalterlichen Baumeister des Ratzeburger Doms

Vortrag von Prof. Dr. Ing. habil. Herbert Müller

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten.

 

Am Dienstag, den 26.04.2016 um 19:00 Uhr wird diese Reihe mit einem Vortrag von Prof. Dr. Ing. habil. Herbert Müller zum Thema "Entwurfsgeheimnisse der mittelalterlichen Baumeister des Ratzeburger Doms" im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses fortgesetzt.

 

Inzwischen weiß man viel darüber, wie die mittelalterlichen Kirchen gebaut, weniger aber, wie sie geplant wurden, insbesondere wie die Baumeister das Gesamtkonzept entworfen haben könnten. Bibliotheksverein und Hochschule der Stadt Wismar sind dabei, diese Lücke zu schließen. Im Vortrag wird nach Darstellung grundsätzlicher Bezüge zur Zahlensymbolik und heiligen Geometrie die Frage beantwortet, in welcher Reihenfolge und auf welche Weise die großen Baumeister des Ratzeburger Doms, aber auch der späteren Gotik-Kirchen, das jeweilige Kirchengesamtkonzept einschließlich der Maßfindung erstellt haben könnten.

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

Energiespar-Tipps der Verbraucherzentrale

Fachleute der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein informieren im Rahmen der Volkshochschule Ratzeburg über Aspekte des Energiesparens. Am Donnerstag, den 11.2.2016, geht es um das Thema „Dämmen Sie Ihr Haus“. In dem Vortrag werden sinnvolle und vielleicht unsinnige Maßnahmen zur Gebäudedämmung kompetent und unabhängig erläutert.


Das Thema am 10.3.2016 lautet „Energetische Sanierung Schritt für Schritt“, und am 14.4.2016 geht es um „Modernisierung von Heizung und Warmwasserbereitung“.


Alle Vorträge finden um 19.00 Uhr in der Ernst-Barlach-Schule (Sitz der VHS Ratzeburg) statt. Dank der Projektförderung durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sind die Vorträge kostenfrei. Es wir aber eine Anmeldung unter volkshochschule@ratzeburg.de oder 8000146 erbeten.

"Andy Warhol Superstar" - En amerikaanschen Droom

Vortrag von Dr. Hans Thomas Carstensen in niederdeutscher Sprache im Rahmen der Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten.

 

Am Dienstag, den 23.02.2016 um 19:00 Uhr wird diese Reihe in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg und dem Zentrum für Niederdeutsch mit einem niederdeutschen Vortrag von Dr. Hans Thomas Carstensen zum Thema"Andy Warhol Superstar En amerikaanschen Droom" im Ratssaal des Ratzeburger Rathauses fortgesetzt.

 

"Ich möchte eine Maschine sein", das hat Andy Warhol immer wieder verkündet. Und als Maschine hat er sich selbst inszeniert. Die Kunstkritik hat ihn als gefühllosen Zyniker abgestempelt, doch war Warhol eine sensibler Mensch und Künstler, der zum unbestechlichen Chronisten des modernen Lebens geworden ist. Sein Werk führt uns die Gewalttätigkeit der amerikanischen Gesellschaft genauso vor Augen, wie die erschreckende Leere und Anonymität der Konsumwelt. Sein Lebenswerk kennzeichnet, was große Kunst ausmacht: Es weist in die Zukunft.

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.

"950. Todesjahr des heiligen Ansverus"

Vortrag von Felix Evers im Rahmen der Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten.

 

Am Dienstag, den 23.02.2016 um 19:00 Uhr wird diese Reihe mit einem Vortrag von Felix Evers zum Thema "950. Todesjahr des heiligen Ansverus" fortgesetzt.

 

Dass es in Ratzeburg eine evangelische Ansverus und eine katholische Answerkirche gibt, tut der Ökumene gut. Somit vereinen ein vor genau 950 Jahren gesteinigter Benediktinermönch und die Werke Ernst Barlachs die christlichen Gotteshäuser. Pfarrer Felix Evers wird über die Bedeutung des Heiligen Ansverus für die Ökumene und den Religionsdialog sprechen, und greift dabei die Forschungsergebnisse von Uwe Steffen auf. 

 

Der Eintritt zum Vortrag ist frei.