Berichte 2017

Dienstags-Vortrag der Ratzeburger Volkhochschule startet mit Schwerpunktthema "Religion"

Luthers Rolle im deutschen Bauernkrieg 1525

Dienstag, 26. September 2017 um 19.00 Uhr, Ratssaal des Rathauses

Die Volkshochschule Ratzeburg setzt auch im Herbstsemester 2017 wieder ein Schwerpunktthema, das von allgemeiner gesellschaftlicher Relevanz ist. "Religion" wird dieses Mal in einen vertiefenden Fokus genommen. 

 

Hauke Christiansen, Pastor i.R. und Dipl.-Psychologe, hat zusammen mit der Volkshochschule Ratzeburg eine Vortragsreihe vorbereitet, die natürlich einem Schwerpunkt auf Martin Luther im 500. Reformationsjahr legt, aber vor allem auf die Folgen der europäischen Aufklärung für das Christentum eingeht. Das Christentum hat die europäische Aufklärung stark beeinflusst. Umgekehrt hat die Aufklärung der theologischen Forschung starke Impulse vermittelt. Die Ergebnisse dieser Forschung sind in den Gemeinden aus mehreren Gründen nur sehr spärlich angekommen: zu kompliziert, zu verunsichernd, zu schockierend. In den USA hat sich die Initiative "Progressive Christianity" gebildet, die diesen Mangel mit Erwachsenenbildungsprogrammen zu Leibe rücken will. Hauke Christiansen hat sich darüber in den USA informiert und möchte diesen Impuls in einer Themenreihe weiter geben.

 

Die Reihe findet ihren Auftakt im Rahmen des ersten Dienstags-Vortrages des Herbstsemesters, zu dem die Volkshochschule am Dienstag, 26. September 2016 um 19.00 Uhr in den Ratssaal des Ratzeburger Rathauses lädt. Hauke Christiansen wird "Luthers Rolle im deutschen Bauernkrieg 1525", aus historischer und geschichtswissenschaftlicher Sicht beleuchten, Luthers Schlingerkurs im Kontext seiner Schrift "Von der Freiheit eines Christenmenschen" von 1520 einordnen und eine Beurteilung wagen, was aus den damaligen Wirren im Hinblick auf autokratischen und theokratischen Bewegungen unserer Tage zu lernen ist. Der Eintritt ist frei.

 

Die Reihe "Schwerpunktthema Religion" wird nachfolgend mit Fokus auf die Folgen der europäischen Aufklärung für das Christentums fortgesetzt, zunächst am Dienstag, den 14.11.2017 um 19:00 Uhr mit dem Vortrag "... geboren von der Jungfrau Maria - Komma - gelitten unter Pontius Pilatus..." und am Dienstag, den 30.01.2018 um 19:00 Uhr unter dem Titel "Vom Wanderprediger zum Gottessohn". Bei anhaltendem Interesse können weitere Themen mit Hauke Christiansen abgesprochen werden.

Prüfungsstress an der Ratzeburger Volkshochschule

Sprachschüler*innen des Integrationskurses an der Ratzeburger Volkshochschule freuen sich mit ihrem Dozenten Bernd Januschke (Bildmitte hinten) und Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS Ratzeburg ( 3.v.re.) über die bestandene Sprachprüfung

Die Ratzeburger Volkshochschule erlebte vor der verdienten Semestersommerpause noch einmal Prüfungsstress pur. Mehrere Deutschkurse für Geflüchtete kamen zu ihrem Ende und mussten durch die schriftlichen und mündlichen Prüfungen. Für einige der Schüler*innen das aufregende erste Mal, einige hingegen schon auf dem Weg zu höheren Sprachabschlüssen.

 

Die zertifizierten Prüfer*innen von telc testeten Sprachschüler*innen aus 12 Nationen an der Ratzeburger Volkshochschule in den Sprachniveaus A1 (Spracheinstieg) - B2 (berufliche Sprachqualifikation) des gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GER). Eine organisatorische Herausforderung auch für das Team der Ratzeburger Volkshochschule, die mit hohem zeitlichen Einsatz die genau vorgeschriebenen Prüfungsabläufe vorbereiten mussten. Das Prüfungsergebnis insgesamt kann sich aus Sicht der Ratzeburger Volkshochschule sehen lassen. 13 konnte das Zertifikat A1, 18 das Zertifikat A2, 23 das Zertifikat B1 verliehen werden. Vier Sprachschüler*innen erreichten zudem das anspruchsvolle Zertifikat B2, das bereits den Weg in Ausbildung oder Arbeit ermöglicht. Zusätzlich wurde bei 33 Schüler*innen der Test "Leben in Deutschland" durchgeführt. 

 

"Die Prüfungswochen sind eine unglaubliche anstrengende und aufregende Zeit, für die Sprachschüler*innen, wie auch für unsere Volkshochschule", sagte Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Ratzeburger Volkshochschule, die bereits neue Angebote für das bald startende Herbstsemester plant. Eine kontinuierliche Arbeit, die Schritt für Schritt, zu immer höheren Sprachqualifikationen führen soll.

Soroptimisten unterstützen die Sprachförderung geflüchteter Frauen an der Ratzeburger Volkshochschule

Freude über die Spende der Soroptimisten für die Kinderbetreuung bei der Volkshochschule (VHS) für Flüchtlingskinder: (von links) Bürgermeister Rainer Voß, Holger Martens, Leiter der VHS, Silvia Tessmer, Geschäftsführerin VHS, Dr. Christel Happach-Kasan,

Der Soroptimist International Club Ratzeburg und Umland unterstützt die Sprachausbildung geflüchteter Frauen an der Volkshochschule Ratzeburg mit einer Spende zugunsten der Kinderbeaufsichtigung. Die Volkshochschule hat vor über einem Jahr dieses Angebot ins Leben gerufen, um insbesondere Frauen mit Kindern im Kleinkindalter die regelmäßige Teilnahme an den Deutsch-Sprachkursen zu ermöglichen. Der Bedarf ist groß, da noch nicht allen Kindern aus Flüchtlingsfamilien ein Kinder-gartenplatz angeboten werden konnte, und sogar steigend mit Blick auf zunehmende Familienzusammenführungen. Dies führt dazu, dass zumeist die Mütter die Sprachkursangebote gar nicht oder nur lückenhaft besuchen können, eine Situation, die aus Sicht der Volkshochschule Ratzeburg im Sinne einer gelingenden Integration tunlichst vermieden werden muss. Schließlich sind es, dem eigenen Familienbild entsprechend, später auch überwiegend die Mütter, die ihre Kinder auf den Weg durch die Schule betreuen. Eigene fundierte Sprachkompetenzen sind daher doppelt wichtig. Mit dem Angebot einer Beaufsichtigung wird dieses ermöglicht. Während die Mütter an der am Sprachunterricht teilnehmen, kümmert sich Erzieherin Susann Butt in einem eigens für die Beaufsichtigung eingerichteten Raum um die Kinder. Gerade die räumliche Nähe zum Unterrichtsort erleichtert es vielen Müttern, ihre Kinder in der Unterrichtszeit dort in die Obhut zugeben. Traumatische Erlebnisse der Flucht stellen hier immer wieder eine große Hemmschwelle dar, die eigenen Kinder von fremden Personen betreuen zu lassen. Bis zu sieben Kinder nutzen diesen Angebot inzwischen regelmäßig, in Spitzen sogar bis zu zehn, dann allerdings mit Unterstützung von ehrenamtlichen Betreuerinnen der "Ratzeburger Willkommenskultur".

 

VHS-Geschäftsführerin Silvia Tessmer hat auf Einladung der Soroptimisten über dieses wichtige Integrationsangebot für Frauen und die Erfolge, die es zeitigt, berichtet und laut Vorsitzende Dr. Christel Happach-Kasan einstimmig die Unterstützung zur dessen Fortführung signalisiert bekommen. Mit 1.500 € fördert der Soroptimist International Club Ratzeburg und Umland die Honorararbeit von Susann Butt und sichert somit für weitere Monate, dass geflüchtete Frauen nicht von Beginn an sprachlich benachteiligt werden.

Dienstags-Vortrag der Volkshochschule Ratzeburg         »De Blick achter de Speegels«

Vortrag von Dr. Hans Thomas Carstensen                                     30.05.2017, 19:00 Uhr, Ratssaal des Rathauses

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten. Am Dienstag, den 30.05.2017 um 19:00 Uhr, wird die Reihe der Volkshochschule in Kooperation mit der Stiftung Herzogtum Lauenburg mit einem niederdeutschen Beitrag von Dr. Hans Thomas Carstensen fortgesetzt. »De Blick achter de Speegels«,so der Titel des Vortrages, der das Schaffen von Max Beckmann beleuchtet.

 

"De Maler Max Beckmann (1884 - 1950) lött sik in keen Schuuvlaad steken. He ist jümmers sien egen Weg gahn. Ook as alle Welt anfung abstrakt to malen, hett he an de Gegenständlichkeit fast-holen. Dorbi is he awers nie een dröge Realist ween. För em es jüst de Realität das egentliche Mysterium", sagt der Hamburger Kunsthistoriker, der in Ratzeburg schon seit einigen Jahren mit viel Bildmaterial ein-flussreiche Künstler in niederdeutschen Vorträgen vorstellt.

Noch heute strahlen Beckmanns Bilder eine rätselhafte, fast unergründliche Aura aus. Und so hat er es zu einer einzigartigen Stellung in der Kunst gebracht: Er ist der letzte große Bildermacher und Geschichtenerzähler der Moderne.

 

Der Eintritt ist frei.

"Spiegelung"                                                                    Malgruppe der VHS-Ratzeburg präsentiert ihre Werke

21.05. - 23.06.2017, Rathaus der Stadt Ratzeburg

Spiegelungen ist der Titel der diesjährigen Ausstellung der Malgruppe der Volkshochschule Ratzeburg. Die Umsetzung des Themas stellte für die Schützlinge der Künstlerin Jolantha Wilk-Kähler eine besondere Herausforderung dar. Die Aufgabe war, aus einer klaren, auf den ersten Blick erkennbaren Spiegelung unterschiedliche Interpretationen gleichen Formats zu entwickeln, bis hin zur totalen Abstraktion. Die Hobbykünstler taten sich schwer damit, nicht mit der ersten Darstellung, sondern mit der fortschreitenden Abstraktion.

 

Das Ergebnis dieser Semesterarbeiten ist überraschend in seiner Vielfalt und wird nun in einer Ausstellung in Ratssaal des Rathauses Ratzeburg vorgestellt. Die VHS-Gruppe lädt herzlich zur Ausstellungseröffnung am 21. Mai 2017 um 11 Uhr ein und freut sich auf interessierte Gäste. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeiten des Rathauses bis zum 23.06.2017 zu besuchen.

Weitere Geflüchtete finden Einstieg in die deutsche Sprache an der Ratzeburger Volkshochschule

Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der Volkshochschule Ratzeburg (hinten), und Dozentin Mareile Lutz (re.) freuen sich über die Erfolge ihrer Sprachschüler*innen,

Für 15 Sprachschüler*innen der Ratzeburger Volkshochschule aus Syrien, Irak, Afghanistan und Armenien ist ein weiterer Einstiegskurs in die deutsche Sprache mit einer erfolgreichen Prüfungen abgeschlossen worden. In einem achtwöchigen Unterricht wurde die grundlegende Basis für weiter aufbauenden Sprachkenntnisse gelegt und die hohe Lernbereitschaft der Sprach-schüler*innen mit ihrem ersten Sprachzertifikat A1 honoriert. Silvia Tessmer, Geschäfts-führerin der Volkshochschule Ratzeburg, freute sich einmal mehr mit ihren Dozentinnen, Mareile Lutz und Anne Zipf-Balestrini, bei den schwierigen ersten Schritten in die deutsche Sprache helfen zu können, die für die zukünftige Integration von so großer Bedeutung sind.

 

"Geflüchtete Menschen zu unterstützen, in unserer Sprache anzukommen und ihnen so eine gute Grundlage für ein selbständiges Leben in Deutschland zu vermitteln, ist eine motivierende Aufgabe für die Volkshochschule.", sagte Silvia Tessmer.

 

So lange der Bedarf an Sprachausbildungen fortbesteht, möchte die Ratzeburger Volkshochschule mit ihrem engagierten Team aus hauptamtlichen Dozent*innen und ehrenamtlichen Sprachhelfer*innen auch weiter aufbauende Deutschkurse anbieten. Ihre Ausbildungsbilanz ist dabei beeindruckend. Über 100 erfolgreiche Sprachprüfungen wurden in den letzten zweieinhalb Jahren abgenommen und zahlreiche "Ehemalige" konnten so bereits eine Ausbildung oder eine Arbeit aufnehmen.

19. Welt-Tai-Chi und Qi-Gong-Tag in Ratzeburg

Rund um den Globus begannen am letzten Samstag im April Tai-Chi und Qi-Gong-Praktizierende um 10:00 Uhr zum 19. Welt-Tai-Chi und Qi-Gong-Tag mit ihren Übungen, startend in Neuseeland, durch alle Zeitzonen in 80 Ländern, auch bis nach Ratzeburg. Rund 30 Teilnehmer*innen der Tai-Chi-Kurse an der Ratzeburger Volkshochschule trafen sich dafür auf dem Sportplatz der Pestalozzischule, um unter dem Motto „One World – One Breath“ bei diesem internationalen Ereignis dabei zu sein. Sie luden Interessierte zum Zuschauen oder bei einfachen Übungen auch zum Mitmachen ein.

Der Welt-Tai-Chi und Qi-Gong-Tag findet seit 1999 jedes Jahr am letzten Samstag im April statt. Auf dem ganzen Globus wird dieser Tag genutzt, um öffentlich die Sportarten Tai Chi und Qi Gong vorzustellen.

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

"Von der Freiheit eines Christenmenschen"

Vortrag von Hauke Christiansen                                                25.04.2017, 19:00 Uhr, Ratssaal des Rathauses

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten. Am Dienstag, den 25.04.2017 um 19:00 Uhr, wird die Reihe der Volkshochschule mit einem Vortrag von Hauke Christiansen, ganz im Zeichen des "Luther-Jahres" fortgesetzt. "Von der Freiheit eines Christenmenschen", Luthers Bestseller, soll mit psychologischer Brille geprüft werden.

 

Angenommen, jemand würde Sie fragen: Was ist der Kern des Christentums? Was würden Sie antworten? Was wäre Ihr zentraler Punkt, aus dem alles Weitere folgt? Luther hat nicht gefackelt. Für ihn ist es die Freiheit. 1520 schrieb er dazu den berühmten Bestseller: "Von der Freiheit eines Christenmenschen". Das hat eingeschlagen. Wer möchte nicht frei sein? Sind wir frei? Goethe warnt vor Naivität: "Niemand ist mehr Sklave als der sich (für) frei hält, ohne es zu sein." Wie frei bin ich wirklich? Was macht mir Angst? Was schüchtert mich ein? Was ist mir peinlich? Wie drücke ich mich nieder? Wie schade ich mir selbst? Solche Fragen stellen wir heute eher Psychologen als Theologen. Dabei könnten beide Seiten voneinander profitieren. Aber wie? Das ist das Thema des Abends. 

Der Eintritt ist frei.

Volkshochschule Ratzeburg setzt Schwerpunkt in politischer Bildung

Politische Bildung ist eine Kernaufgabe der Erwachsenenbildung und somit ein wichtiges Angebot auch im Programm der Ratzeburger Volkshochschule. Seit dem „Jahr der politischen Bildung“ in 2012 werden regelmäßig Vorträge zu aktuellen politischen Themen durchgeführt, immer in Kooperation mit Partnern in der Region, wie dem Ratzeburger Bündnis oder dem Verein Miteinander leben e.V.. Politik ist somit immer ein "Schwerpunkt-Thema" in der Volkshochschule und im Frühjahrssemester auch wieder ganz explizit im Rahmen der neuen "Schwerpunkt-Reihe“. Schließlich bewegt das Politische wie seit langem nicht mehr und bedarf angesichts anstehender Wahlen und all der Verwerfungen im weltpolitischen Gefüge der Information, der Diskussion und vor allem auch der fundierten, echofreien Meinungsbildung. Die Volkshochschule Ratzeburg möchte diesen Diskursprozess mit ganz unterschiedlichen Beiträgen fördern, mit einer Schreibwerkstatt, die zur Reflexion über eigene und fremde politische Standpunkte anregt, einem Vortrag über den Zustand unser Demokratie sowie einer Podiumsdiskussion mir Direktkandidaten für die kommende Landtagswahl am 07. Mai 2017. Alle Veranstaltungen dieser Reihe sind kostenlos.

Auszubildende der Röpersberg-Gruppe sammeln erneut Spenden für die Sprachförderung von Geflüchteten

Auszubildende der Röpersberg-Gruppe sammeln erneut Spenden für die Sprachförderung von Geflüchteten (vl.) Mark Sauer, Stadt Ratzeburg, Silvia Tessmer und Holger Martens, Leitungsteam der VHS Ratzeburg, Auszubildenden Nadja Nieswandt, Kalotta Lembke, Lara

Auszubildende der Röpersberg-Gruppe haben in ihren Häusern erneut für die Sprachförderung von geflüchteten Menschen in Ratzeburg gesammelt und der Volkshochschule Ratzeburg (VHS) eine weitere Spende von insgesamt 1.000 Euro überreicht. Die Röpersberg-Gruppe stockte die 625 Euro aus den Spendenboxen zur vierstelligen Summe auf.
 

Bereits im vergangenen Jahr hatten die Auszubildenden die Ratzeburger Volkshochschule mit einer Spendenaktion zugunsten der Sprachförderung für Flüchtlinge unterstützt und im Senioren-Wohnsitz Ratzeburg (SWR) eine Informationsaktion zur Situation von Geflüchteten gestartet, die großen Anklang bei den Bewohnern der Röpersberg-Gruppe fand.

 

Im Rahmen eines Begegnungscafés im SWR, zu der rund 30 Sprachschüler aus Syrien, Irak, Iran und Afghanistan samt Dozenten auf Einladung der Röpersberg-Gruppe zusammengekommen waren, wurden die neuerlich gesammelten Spendengelder von den Auszubildenden Nadja Nieswandt, Kalotta Lembke, Lara Lucassen und Freya Wiechmann sowie Geschäftsführer Michael Stark dem Leitungsteam der Volkshochschule überreicht.
 

"Mit dieser Zuwendung können wir zahlreichen Sprachschülern die Teilnahme an einer gebührenpflichtigen Prüfung ermöglichen, die zu Vergabe der offiziellen Sprachzertifikate führt", bedankte sich Volkshochschulleiter Holger Martens erfreut bei der Spendenübergabe. Silvia Tessmer, Geschäftsführerin der VHS, führte aus, dass bislang 380 Menschen aus 10 Nationen die Sprachkurse der Volkshochschule besucht haben und davon 90 auch ein Sprachzertifikat erwerben konnten.

Dienstags-Vorträge der Volkshochschule Ratzeburg

"Vom Heldendenkmal zum Mahnmal"

Vortrag von Stadtarchivar Christian Lopau

„Experten vor Ort“ referieren für „Interessierte vor Ort“ - auf diesen einfachen Nenner lässt sich das erfolgreiche Konzept der Dienstags-Vorträge der Ratzeburger Volkshochschule bringen, zu denen sich immer wieder ein zahlreiches Publikum im Ratssaal des Rathauses einfindet. Das Vortragsspektrum reicht dabei von kulturellen Themen über Kunst und Musik, Anthropologie bis hin zu geschichtlichen Schwerpunkten mit kulturhistorischen, naturwissenschaftlichen oder archäologischen Inhalten. Am Dienstag, den 28.02.2017 um 19:00 Uhr, wird die Reihe der Volkshochschule mit einem Vortrag von Stadtarchivar Christian Lopau fortgesetzt, der mit der aktuell laufenden Ausstellung „Neue Anfänge nach 1945 – Wie die Landeskirchen Nordelbiens mit ihrer NS-Vergangenheit umgingen“ im Ratzeburger Dom korrespondiert. 

 

In seinem Vortrag 'Vom Heldendenkmal zum Mahnmal' beschäftigt sich Stadtarchivar Christian Lopau mit dem Wandel der Gedenkkultur im Kreis Herzogtum Lauenburg. Dieser Wandel wird besonders an den zahlreichen Denkmälern für die Opfer der Weltkriege deutlich, die in fast jeder Gemeinde zu finden sind. An verschiedenen Beispielen aus dem Kreis Herzogtum Lauenburg wird die Geschichte der Denkmäler nachgezeichnet. Dabei wird auch das Spannungsfeld erkennbar, in dem diese Zeichen des kollektiven Gedächtnisses stehen.

 

Der Eintritt ist frei.

Dienstagsvorträge im Frühjahrssemester der Ratzeburg Volkshochschule

Die „Dienstagsvorträge“ der Ratzeburger Volkshochschule sind ein inzwischen ein fester Programmpunkt in jedem Semester. Regelmäßig werden Expert*innen vor Ort eingeladen, um für ein interessiertes Publikum aus ihren Wissensbereichen zu referieren. Es ist die nahezu klassische Idee der Volkshochschule. Die Bürgergesellschaft hilft und organisiert sich selbst beim Wissenserwerb. Solche „bürgernahen Expert*innen“ finden sich in Ratzeburg und Umgebung in vielen Fachrichtungen, sei es Kunst- und Kulturgeschichte oder Musik, sei es Naturwissenschaften, Astronomie oder Archäologie. Entsprechend können immer wieder spannende und vielfältige Beiträge in dieser Reihe gefunden werden, die seit 2011 mit 30 Veranstaltungen und rund 1.200 Besucher*innen schon ein kleine Erfolgsgeschichte der Ratzeburger Volkshochschule geworden ist.

 

Auch das Frühjahrssemester 2017 wird wieder „Dienstags-Vorträge“ anbieten, wie immer kostenlos im Sinne des „Lebenslangen Lernens“.

Im Februar (28.02.2017) wird Stadtarchivar Christian Lopau in seinen Vortrag „Vom Heldendenkmal zum Mahnmal“ über den Wandel der Denkmalskultur im Kreisgebiet nach 1945 berichten. Er knüpft dabei an die an Wanderausstellung 'Neue Anfänge nach 1945' vom 14. Februar und dem 26. März 2017 im Ratzeburger Dom an.

Im März (28.03.2017) wird Dr. Udo Metzinger unter dem Titel „Trump, BREXIT und ein Politclown - Verlottert die Demokratie?“ über den aktuellen Zustand von Demokratie im Zeichen zunehmender Populismen referieren und diskutieren. Dieser Vortrag wird der erste Beitrag zum Schwerpunkt-Thema „Politik“ sein, das die Volkshochschule Ratzeburg im großen Wahljahr 2017 bewegen will.

Im April (25.04.2017) richtet sich das Augenmerk der Dienstags-Vorträge auf das große Jahresjubiläum. Hauke Christiansen wird Luthers Bestseller „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ mit psychologischer Brille prüfen.

Im Mai (30.05.2017) geht „De Blick achter de Speegels“. Dr. Hans Thomas Carstensen doziert op platt über das „Leven un Wark vun Max Beckmann“.

Alle Dienstags-Vorträge finden wie gewohnt im Ratssaal des Rathauses statt um 19:00 Uhr statt.  

Neues Semester der Ratzeburger Volkshochschule startet  mit 111 Kursen und Vorträgen

Das Frühjahrssemester der Volkshochschule Ratzeburg startet im Februar mit 111 Kursen und Vorträgen und erwartet wieder etwa 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. 

 

Den größten Anteil an Kursen hat der Bereich „Kunst und Kultur“. Es werden neben verschiedenen Mal- und Zeichentechniken auch Unterweisungen in Lithografie oder im Goldschmieden erteilt. Ebenso gibt es einen Einstieg in bildhauerisches Arbeiten. Bei den Handarbeiten werden Kurse in Stricken und Patchwork angeboten sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Fotokurse. 

 

Im Sprachbereich werden Kurse auf unterschiedlichen Levels in Arabisch, Dänisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und „Deutsch als Fremdsprache“ erteilt.  

 

Sehr groß ist auch das Angebot im Gesundheitsbereich, von traditionellen Techniken wie Entspannungsmassagen und verschiedenen Lockerungsübungen bis zu neueren Formen wie Hatha Yoga, Tai Chi, Pilates, Jin Shin Jyutsu® und Zumba®.

 

Erstmalig wird in Ratzeburg der „Welt-Tai-Chi und Qi-Gong-Tag“ mit einer Veranstaltung begangen, an der jedermann teilnehmen kann. Rund um den Globus – durch alle Zeitzonen, mit Neuseeland beginnend – treffen sich Interessierte am 29. April  um 10.00 Uhr, um gemeinsam entsprechende Übungen zu machen. 

 

Einige der VHS-Kurse sind speziell für Senioren gedacht: verschiedene Themen im Computerbereich, Seh- und Gedächtnistraining und – in den Räumen des Seniorenwohnsitzes – Veranstaltungen zu Geschichte, Literatur, Sprache, Kunst und Musik. 

 

Und natürlich laufen  die zahlreichen Angebote zum Spracherwerb für Flüchtlinge unvermindert weiter.

 

Das gesamte Angebot ist im Netz (www.vhs-ratzeburg.de), in einem Programmheft, das in der Bücherei, der Buchhandlung Weber und dem Rathaus ausliegt, sowie dem kreisweiten Programmheft, das Mitte des Monats erschienen ist, nachzulesen. Anmeldungen sind per Email (volkshochschule@ratzeburg.de) , telefonisch (8000146), sowie im Büro in der Barlachschule möglich.